Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - 30. Juni 2016 ams
Mercedes - V6 Hybrid - Formel 1-Motor 2015
Mercedes - V6 Hybrid - Formel 1-Motor 2015
Mercedes - V6 Hybrid - Formel 1-Motor 2015
Mercedes - V6 Hybrid - Formel 1-Motor 2015 11 Bilder

Mercedes mit neuen Motoren

"Werden fünf Motoren brauchen"

Mercedes wird seine beiden Fahrer beim GP Österreich mit neuen Motoren ins Rennen schicken. Entwicklungs-Token werden aber nicht eingelöst. Bei Ferrari dagegen offenbar schon. Eine Motorentwicklung und neues Benzin versprechen mehr Leistung.

Der GP Österreich ist der neunte Lauf der Saison. Also noch nicht einmal Halbzeit. Trotzdem setzt Mercedes neue Antriebseinheiten ein. Nico Rosberg und Lewis Hamilton bekommen am Red Bull-Ring ihren dritten Verbrennungsmotor und ihre dritte MGU-K. Auch der Turbolader und die MGU-H sind neu. Für Rosberg ist es die jeweils dritte Einheit, für Hamilton schon Nummer 5.

Zwei Turbolader und zwei MGU-H aus dem Kontingent des Weltmeisters sind irreparabel beschädigt. Somit muss Hamilton in den restlichen 13 Rennen mit 3 Turboladern und 3 MGU-H haushalten, wenn er keine Startplatzstrafe kassieren will.

Niki Lauda versprach seinem Schützling: „Wir kämpfen wie die Löwen, dass du ohne Strafe durchkommst.“ Teamchef Toto Wolff hält das allerdings nicht für realistisch: „Wir rechnen damit, dass es irgendwann eine Strafe für Lewis geben wird.“

Mercedes-Upgrades nur bei Motor und MGU-K

Trotz des Motorwechsels wird Mercedes keine Token investieren. Toto Wolff erklärt warum: „Der ursprüngliche Plan war, mit 4 Einheiten durch die Saison zu kommen. Nach unseren technischen Problemen im ersten Saisondrittel haben wir gesehen, dass wir das nicht schaffen. Der neue Einsatzplan ist jetzt auf 5 Einheiten ausgelegt.“

Mercedes hat aber noch 11 Token in der Hinterhand. Nach Aussage der Ingenieure werden die nicht mehr im Bereich Turbolader und MGU-H eingesetzt, sondern eher auf der elektrischen Seite und beim Verbrennungsmotor. Da hat man mit den Komponenten noch Luft.

Ferrari mit Token für neuen Motor?

Auch Ferrari soll nach unseren Informationen den Verbrennungsmotor und die MGU-K in beiden Autos tauschen. Für den Motor soll ein Entwicklungs-Token investiert werden. Ferrari wollte das noch nicht bestätigen. Es wird lediglich eine neue Benzin-Entwicklung von Shell eingeräumt. Ferrari verspricht sich mehr Leistung für seinen V6-Turbo.

Beim Einsatz neuer Komponenten wäre Sebastian Vettel mit Motor und MGU-K bereits bei seiner vierten Einheit angelangt. Kimi Räikkönen hat jeweils eine Einheit mehr Spielraum.

Ursprünglich war das Motor-Upgrade erst für Silverstone vorgesehen. Man hat es offenbar um ein Rennen vorgezogen. Die Kunden Sauber und HaasF1 sollen das komplette Upgrade-Paket beim GP England erhalten. Also den Turbolader, den Ferrari seit Montreal fährt, und die jüngste Motorentwicklung.

Motorsport Aktuell Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 17. Juni 2016 Baku killt Hybrid-Teile MGU-K Schrott bei Mercedes und Ferrari

Das Stadtrennen in Baku geht auf das Material.

Mehr zum Thema GP Österreich (Formel 1)
Start - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 30. Juni 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Österreich - Spielberg - 29. Juni 2019
Aktuell
Leclerc vs. Verstappen - GP Österreich 2019
Aktuell