Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Belgien - 28. August 2021 xpb
Fernando Alonso - Alpine - Formel 1 - GP Belgien - 28. August 2021
Impressionen - Formel 1 - GP Belgien - 28. August 2021
George Russell - Jost Capito - Williams - Formel 1 - GP Belgien - 28. August 2021
Williams - Formel 1 - GP Belgien - 28. August 2021 41 Bilder

GP Belgien: Mercedes hofft auf besseres Wetter

Red Bull Sieger im Flügel-Poker Mercedes hofft auf trocken

Mercedes setzte mit seiner Heckflügel-Wahl auf trockenes Wetter. Red Bull wählte mehr Abtrieb und zog im Regen damit das goldene Los. Max Verstappen hofft, dass das Wetter so bleibt. Mercedes wünscht sich eine trockene Bahn.

Max Verstappen hat Teil eins des Regen-Krimis von Spa für sich entschieden. Der Red Bull-Pilot holte sich in allerletzter Sekunde die Pole Position und hat als Zugabe auch noch George Russell als Puffer zwischen sich und Lewis Hamilton. Im ständigen Wechsel zwischen viel Regen, wenig Regen und gar kein Regen wurde die Qualifikation zum GP Belgien für die Piloten zum Geduldsspiel. Das Abschlusstraining dauerte 1 Stunde und 55 Minuten.

Zwei Faktoren haben das Ergebnis mit beeinflusst. Die Wahl des Heckflügels und das Timing, wann man mit möglichst frischen Intermediates auf der Strecke war. Red Bull traf es unter den herrschenden Umständen in beiden Fällen am besten. Verstappen ging rund 30 Sekunden später als Hamilton in seine allerletzte Runde. "Die Strecke wurde mit jeder Sekunde schneller", berichtete Sebastian Vettel. "Mit unserem Abtrieb schaufeln die Autos jede Menge Wasser aus der Bahn. Der nächste Fahrer findet schon bessere Bedingungen vor."

Der Trainingsschnellste berichtete von extrem schwierigen Bedingungen. "Nach der langen Pause nach Landos Unfall war es schwierig, den Speed für die Kurven einzuschätzen. Der wichtigste Faktor war eine gute Aufwärmrunde. Wenn die Reifen nicht zu Beginn der Runde im Fenster waren, hast du auf der langen Strecke gleich ein paar Sekunden verloren."

Der Gurney-Flap in letzter Minute

Red Bull hatte seine Autos schon am Freitag auf mehr Abtrieb getrimmt als Mercedes. Der Plan, es am Samstag mit etwas weniger Anpressdruck zu versuchen, fiel buchstäblich ins Wasser. Dafür musste der WM-Gegner noch reagieren. Als es sich abzeichnete, dass die Strecke in der Qualifikation nicht abtrocknen würde, packte Mercedes in letzter Minute noch einen Gurney-Flap auf den Flügel. Dadurch schrumpfte der Vorsprung auf Hamilton im Mittelsektor auf 0,327 Sekunden. Dafür war man im Topspeed nur noch um 2,8 km/h schneller und nicht mehr um 8,6 km/h wie am Vortag.

Die Mercedes-Piloten wünschen sich für den Sonntag trotzdem ein möglichst trockenes Rennen. "Es war unheimlich schwer den goldenen Kompromiss zu finden. Wir haben uns Auto mehr Richtung Rennen abgestimmt. Deshalb waren wir für Regen nicht ideal unterwegs. Auf trockener Strecke sind wir besser gerüstet."

Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - 27. August 2021
Aktuell

Mercedes wählte von drei möglichen Flügelvarianten die mittlere. Den Flügel für viel Anpressdruck hatte Hamilton schon nach dem ersten Training aussortiert. Das andere Extrem, das Bottas am Freitagmorgen versuchte, wäre ein Schritt zu weit gewesen. "Damit wären wir im Regen noch mehr abgesoffen", meinte ein Ingenieur.

Wie stark Red Bull auf Regen setzt, zeigt auch die Strategie sich einen Satz Intermediates mehr für das Rennen zu reservieren, als es Mercedes getan hat. Und der WM-Zweite hat einen strategischen Vorteil. Während Verstappen seinen Teamkollegen Sergio Perez auf dem 7. Platz noch in seiner Nähe weiß, wird Valtteri Bottas von Rang 13 aus ins Rennen gehen. Daraus kann noch der 12. Platz werden, wenn Lando Norris von ganz hinten starten muss.

Reifen zu stark abgekühlt

Bottas gibt die Schlacht noch nicht verloren: "Bei so einem Wetter-Mix sind die Chancen von hinten nach vorne zu fahren, größer. Es sollte nur mehrheitlich trocken sein, damit wir unseren Topspeed-Vorteil gegenüber den anderen Autos nutzen können. Mit der Strafe im Rucksack war klar, dass wir das Auto eher für das Rennen als die Qualifikation abstimmen."

Der Finne traute sich trotzdem wie Hamilton den 3. Platz zu. "Ich hatte Pech mit Verkehr in meiner Aufwärmrunde und musste mehrmals Tempo rausnehmen. Damit waren die Reifen in der entscheidenden Runde zu kalt und haben beim Bremsen immer wieder blockiert." Hamilton dagegen erwischte eine starke erste Runde, war aber mit seinem zweiten Versuch nicht so zufrieden. "In der Abkühlrunde dazwischen haben meine Reifen zu viel Temperatur verloren. Ich glaube sonst wäre noch eine Steigerung möglich gewesen."

Mehr zum Thema Red Bull F1
Red Bull vs. Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2021
Aktuell
Honda - Formel 1-Motor - V6 - 2015
Aktuell
Valtteri Bottas - GP Italien 2021
Aktuell
Mehr anzeigen