Michael Schumacher

"Weder nervös noch entspannt"

Auch wenn einige Experten ihm geringe Chancen zur Titelverteidigung geben, gibt sich Weltmeister Michael Schumacher vor dem Saisonauftakt in Melbourne im Interview gelassen.

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone tippt auf Kimi Räikkönen als neuen Weltmeister. Ihr Manager Willi Weber sprach davon, dass 2004 das Jahr Ihres Bruders Ralf werde. Der dreimalige Champion Niki Lauda räumt Ihnen wegen des angeblichen Reifennachteils kaum Chancen auf eine Titelverteidigung ein. Wie beurteilen Sie selbst Ihre Chancen, zum siebten Mal Weltmeister zu werden?

Schumacher: "Im Prinzip habe ich die gleichen Chancen wie im vergangenen Jahr, und das ist bekanntlich gut ausgegangen. Wir sind sehr gut vorbereitet, wir haben ein sehr gutes Auto, und ich fühle mich sehr gut. Ferrari wird mit Sicherheit ein Wort im WM-Kampf mitreden. Da bin ich zuversichtlich."

Können Sie nach den Eindrücken bei den Testfahrten eine Rangfolge Ihrer schärfsten Rivalen aufstellen?

Schumacher: "Nach den Testeindrücken würde ich denken, dass BMW-Williams und Renault sehr stark sind, wobei ich McLaren-Mercedes nicht unterschätze. Man darf aber nicht vergessen, dass vor allem die klimatischen Bedingungen bei all den Tests der vergangenen Wochen nicht vergleichbar mit denen in Melbourne sein werden, daher ist eine fundierte Einschätzung schwierig. Ich rechne aber momentan mit einem Vierkampf um den Titel."

Was halten Sie von den massiven Drohungen Ihres Bruders, bei künftigen Rad-an-Rad-Duelle mit Ihnen nicht mehr zurückzustecken?

Schumacher: "Massive Drohungen? Weil Ralf etwas sagte, was selbstverständlich ist? Wir fahren seit Jahren für konkurrierende Teams. Daher ist es unser beider Job, nicht für den anderen zurückzustecken. Das weiß Ralf, das weiß ich. Damit hat auch keiner von uns ein Problem."

Wer hat aus welchem Grund die besten Siegchancen beim Saisonstart in Melbourne?

Schumacher: "Das wäre klasse, wenn ich das jetzt schon sagen könnte. Ich gehe davon aus, dass wir um den Sieg mitfahren werden, denn wir haben uns sehr vernünftig und seriös vorbereitet und sind als Team sehr stark - das hat man ja im vergangenen Jahr gesehen. Aber wirklich wissen werden wir alle es erst am Wochenende."

Gehen Sie völlig entspannt in die neue Saison oder sind Sie angesichts des knappen Vorsprungs im Vorjahr gegenüber Kimi Räikkönen etwas nervös?

Schumacher: "Ich bin weder völlig relaxt noch nervös. Ich freue mich einfach, dass es wieder losgeht. Ich glaube auch, dass wir Grund haben, uns darauf zu freuen. Diese Saison wird mit Sicherheit sehr spannend werden, mit vielen Aufs und Abs. Eine echte Herausforderung für uns alle. Etwas Besseres kann es nicht geben. Ich habe Herausforderungen schon immer gemocht."

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Radio Fahrerlager GP Brasilien FIA lässt Vettel für Waage blechen
Beliebte Artikel Showdown in Imola Brendon Hartey - GP Spanien 2018 Hartley verpasst Qualifying „Der härteste Crash meiner Karriere“
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden