Midland kauft Jordan

Foto: dpa

Formel-1-Teamchef Eddie Jordan hat sich mit dem russischen Milliardär Alex Shnaider auf eine "spätere Übernahme" seines Rennstalls geeinigt. Jordan teilte am Montag (24.1.) allerdings nicht mit, zu welchem Preis und zu welchem genauen Zeitpunkt sein Team an die Midland Group gehe.

Das Team, das im Vorjahr mit den beiden deutschen Piloten Nick Heidfeld (Mönchengladbach) und Timo Glock (Wersau) angetreten war, soll in der am 6. März in Melbourne beginnenden Saison unter altem Namen starten. Fahrer stehen noch keine fest, Glock macht sich aber erneut Hoffnung auf ein Engagement. Erstmals stehen Jordan Toyota-Motoren zur Verfügung. Eddie Jordan wird dem Team erhalten bleiben. Der Ire will sich verstärkt um kommerzielle Angelegenheiten und Sponsorensuche kümmern.

Shnaider wollte ursprünglich mit Midland F1 ein eigenes Formel-1-Projekt auf die Beine stellen. Durch den Kauf des seit 14 Jahren in der Königsklasse vertretenen Jordan-Teams kommt der in Kanada lebende Unternehmer schneller und billiger ans Ziel. Neueinsteiger müssen 48 Millionen Dollar Kaution hinterlegen, was nun entfällt. Zudem erhalten sie nicht auf Anhieb gleiche Anteile aus den Fernseh- und Vermarktungseinnahmen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige