Monisha Kaltenborn

Sauber Komplett-Update für Bahrain

Sauber - Jerez-Test 2014 Foto: Wilhelm 14 Bilder

Die beiden Sauber-Piloten waren in der ersten Testwoche zumeist in den hinteren Regionen der Zeitentabelle zu finden. Für Teamchefin Monisha Kaltenborn kein Grund zu Sorge. In Bahrain wird das Auto einmal komplett überarbeitet.

Wie fällt Ihr Fazit des Tests in Jerez aus?

Kaltenborn: Ich kann sagen, dass wir mit dem ersten Test zufrieden sind. Unser neues Auto wurde ja auf den letzten Drücker fertig. Dass der C33 dann an der Strecke von Anfang an funktionierte, das war schon eine starke Leistung unserer Mannschaft. Da kann ich nur allen Beteiligten ein riesiges Kompliment aussprechen.

Was war denn die Zielsetzung?

Kaltenborn: Wir wollten einerseits sehen, ob das Auto mechanisch in Ordnung ist, und andererseits, ob die zahlreichen Systeme funktionieren. Die Autos sind ja durch den neuen Antriebsstrang unheimlich komplex geworden, aber Fakt ist, dass wir schon einen guten Stand erreicht haben. Und natürlich war es uns auch wichtig, möglichst viele Daten zu sammeln. Nun gibt es eine Menge Arbeit, alle diese Daten zu analysieren und in Verbesserungen umzusetzen.

Mit dem Brake-by-Wire waren die Piloten aber nicht zufrieden!

Kaltenborn: Nicht nur die Piloten, auch die Ingenieure waren es nicht. Das war in erster Linie ein Software-Problem. Wir konnten zwar im Laufe des Tests Fortschritte erzielen, aber da gab es auch zum Schluss noch Verbesserungspotenzial. Unsere Ingenieure sind jedoch überzeugt, dass sie nun ausreichend Zeit haben, um die Schwachpunkte zusammen mit unserem Motorenpartner bis zum nächsten Test auszumerzen.

Was soll man von den Rundenzeiten halten?

Kaltenborn: Die Zeiten sind kaum zu bewerten, weil die Teams sehr unterschiedliche Programme mit unterschiedlichen Benzinmengen gefahren sind. Eine wichtige Rolle spielten zudem die Reifen. Unsere zwei Piloten hatten beide Mühe, die Reifen auf die richtige Arbeitstemperatur zu bringen. Dabei war es sicher nicht hilfreich, dass wir ein provisorisches Aero-Paket mit stark reduziertem Abtrieb fuhren. Das kam jedoch alles nicht überraschend, wir wussten, was uns da erwartete. Aber es war unsere oberste Priorität, am ersten Testtag bereit zu sein, möglichst viel zu fahren und Daten zu sammeln.

Wann sieht man denn den Sauber C33 erstmals mit neuer Aerodynamik?

Kaltenborn: Grundsätzlich handelt es sich um ein sehr umfangreiches Paket. Unser Plan ist es, bereits beim ersten Bahrain-Test die meisten Teile am Auto haben. Die Liste umfasst einen neuen Front- und Heckflügel, die Deflektoren an den Seitenkästen sowie eine ganze Reihe von kleinen Elementen, die aufs ganze Auto verteilt sind. Ein paar weitere Details werden dann noch beim zweiten Test folgen.

Wie schätzen das Kräfteverhältnis unter einzelnen Motorenherstellern ein?

Kaltenborn: Auch hier sind seriöse Prognosen schwierig. Das Einzige, was sich einordnen lässt, ist die Rundenanzahl, welche die Teams mit den entsprechenden Triebwerken absolviert haben. Und da war die Reihenfolge klar: Mercedes, Ferrari, Renault. Seriöse Vergleiche bei der Performance sind zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, zumal sicher noch niemand alle Karten auf den Tisch gelegt hat. Da wird sich bis zum ersten Rennen in Melbourne bestimmt noch einiges bewegen. In der jetzigen Phase sind das alles Momentaufnahmen. Auch in diesem Bereich bleibt es also spannend!

Neues Heft
Top Aktuell Chase Carey - Toto Wolff - Lewis Hamilton - Jean Todt - FIA - Preisverleihung - St. Petersburg FIA-Preisverleihungsgala WM-Pokale für die Sieger
Beliebte Artikel Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - Jerez - Test - 31. Januar 2014 Formel 1-Testbilanz von Jerez Die Sieger heißen Mercedes und Ferrari Red Bull - Jerez-Test - 31. Januar 2014 Kilometer-Bilanz Jerez 2014 Marussia mit mehr Runden als Red Bull
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507