Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2017 sutton-images.com
Kimi Räikkönen - Formel 1 - GP Monaco 2017
Sebastian Vettel - Formel 1 - GP Monaco 2017
Kimi Räikkönen - Formel 1 - GP Monaco 2017
Daniel Ricciardo - Formel 1 - GP Monaco 2017 22 Bilder

Ferrari-Taktik fordert Mercedes heraus

Muss Mercedes alles auf Hamilton setzen?

Ferrari hat sich ganz offensichtlich für seine Nummer 1 im Stall entschieden. So interpretieren Experten das Boxenstopp Timing beim GP Monaco 2017. Muss Mercedes jetzt alle Karten auf Lewis Hamilton im Kampf gegen Sebastian Vettel setzen?

Es war die bestmögliche Art, eine Stallregie nicht nach Stallregie aussehen zu lassen. Keine Frage, Sebastian Vettel war der schnellere Ferrari-Fahrer am Sonntag. Doch Kimi Räikkönen fuhr ihm vor der Nase herum, und gäbe es nicht die Regel, dass man im Rennen mindestens ein Mal jeden der von Pirelli vorgeschriebenen Reifensätze fahren muss, wäre es auch so geblieben.

Es hätte sich vielleicht auch nichts geändert, wenn Ferrari zuerst Sebastian Vettel statt Kimi Räikkönen an die Box geholt hätte. Vielleicht, denn die letzten vier Runden von Räikkönen vor seinem Stopp haben gezeigt, dass der Finne nicht mehr in der Lage war, mit seinen alten Reifen unter die Marke von 1.17 Minuten zu kommen. Vettel dagegen schon, wie er in den nächsten vier Runden bewies, als Räikkönen vor ihm verschwand.

Der eleganteste Platztausch

Ferrari hat Räikkönen auf jeden Fall zu früh an die Box geholt. Valtteri Bottas und Max Verstappen waren auf den frischen Reifen nicht so dramatisch viel schneller, als dass man sofort hätte reagieren müssen. Virtuell hatte Räikkönen 6 Sekunden Luft auf die beiden Frühstopper. Mit ein bisschen Warten hätte man Kimi wenigstens das Überrunden von Jenson Button und Pascal Wehrlein erspart. Was sicher zwei Sekunden gekostet hat.

Lewis Hamilton - GP Monaco 2017
Wilhelm
Muss Mercedes Lewis Hamilton zur Nummer 1 ausrufen?

Was auch immer Ferrari jetzt erzählen mag: Man hat den Platztausch im Team billigend in Kauf genommen. Es war eleganter als die Stallregie beim letzten roten Doppelsieg 2010 in Hockenheim. Damals gab es eindeutige Funksprüche an Felipe Massa, er solle den schnelleren Fernando Alonso vorbeilassen. Ferrari musste seinerzeit 100.000 Dollar Strafe zahlen, weil Stallregie damals verboten war.

Für Mercedes-Fahrer kommt Stallregie zu früh

Lewis Hamilton erklärte nach dem Rennen in Monaco süffisant, dass sich Ferrari jetzt auf eine Nummer 1 im Stall festgelegt habe. Bei Mercedes ist man noch nicht so weit, auch wenn Valtteri Bottas in Bahrain zwei Mal den Befehl bekam, Hamilton vorbeizulassen. Es ging dabei aber nicht um die Führung. Bottas war so langsam, dass er Hamiltons Aufholjagd auf Vettel gefährdete.

Nach Ferraris eindeutigem Bekenntnis zu Vettel, muss sich Mercedes die Frage gefallen lassen, ob man jetzt nicht das gleiche machen soll. Hamilton liegt schon 25 Punkte hinter Vettel und hat seinerseits 29 Zähler Vorsprung auf Bottas. Jeder Punkt zählt und könnte in der Endabrechnung über Sein oder Nichtsein entscheiden. Niki Lauda will im Duell mit Ferrari keine Punkte mehr verschenken. „Der langsamere Fahrer muss den schnelleren vorbeilassen.“ Namen nennt der Österreicher nicht. Die Aussage gilt situationsbedingt.

Lewis Hamilton will das Thema nicht ansprechen und vertagt die Frage auf einen späteren Zeitpunkt der Saison. Valtteri Bottas hält den Zeitpunkt ebenfalls für verfrüht: „Ich habe in Monte Carlo gezeigt, welches Potenzial in mir steckt.“ Der Finne sagt aber auch: „Im Kampf gegen Ferrari zählt jedes Detail. Wir können nirgendwo Zeit verschenken.“

Umfrage

Muss Mercedes auf den Vettel-Sieg von Monaco mit einer Stallregie pro Hamilton reagieren?
0 Mal abgestimmt
Ja. Ferrari hat klar gezeigt, dass Vettel die Nummer 1 ist. Ohne Stallregie wird Hamilton nicht Weltmeister.
Nein. Bottas war in Monaco schnell. Hamilton muss sich allein gegen Ferrari und Vettel durchsetzen.
Für Stallregie ist es zu früh. Mercedes muss abwarten, wie sich die WM in den nächsten Rennen entwickelt.
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Formel 1 - GP Monaco 2017 Crazy Stats GP Monaco 2017 Ferrari dominiert wie lange nicht

Ferrari hat mit dem Doppelsieg in Monaco gezeigt, dass die...

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Mercedes-Kommandostand - Formel 1 - 2019
Aktuell
Mercedes - Retro-Lackierung - GP Deutschland 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - GP England 2019
Aktuell