Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - Test - Jerez - 6. Februar 2013 SB-Medien
Felipe Massa - Ferrari - Formel 1 - Test - Jerez - 6. Februar 2013
Paul di Resta - Force India - Formel 1 - Test - Jerez - 6. Februar 2013
Nico Hülkenberg - Sauber - Formel 1 - Test - Jerez - 6. Februar 2013
Daniel Ricciardo - Toro Rosso - Formel 1 - Test - Jerez - 6. Februar 2013 168 Bilder

Neue Probleme für Mercedes

Hamilton-Crash nach Bremsversagen

Mercedes kommt bei den Testfahrten von Jerez nicht in Schwung. Am ersten Testtag stieg Nico Rosberg nach 14 Runden aus, weil ein Kurzschluss den Silberpfeil lahmlegte. Der erste Arbeitstag von Lewis Hamilton endete mit einem Crash. Als der Engländer die Haarnadel anbremste, spürte er hinten keine Bremswirkung.

Es war die Kurve, in der 1997 Michael Schumacher und Jacques Villeneuve kollidierten. Curva Dry Sack heißt sie offiziell. Dort verzögern die Piloten von 280 auf 80 km/h. Als Lewis Hamilton in seiner 16.Runde die Haarnadelkurve anbremsen wollte, fiel das Bremspedal durch.

Der Mercedes verzögerte nur vorne. Hinten spürte der Fahrer keine Bremswirkung. Und dann ging die Post ab, mit blockierenden Rädern geradeaus über das Kiesbett in den Reifenstapel. Zum Glück misst dort die Auslaufzone rund 50 Meter. Hamilton schlug fast frontal in die Absperrungen ein. Dabei wurden die Nase und der Frontflügel beschädigt. Die linke Vorderradaufhängung knickte ab.

Hamilton drohen drei Stunden Pause

Wenigstens hat Mercedes alle relevanten Ersatzteile dabei. Das ist beim ersten Test keine Selbstverständlichkeit, weil da das Ersatzteillager in der Regel noch schwach bestückt ist. Trotzdem wird die Reparatur rund drei Stunden in Anspruch nehmen.

Und dann kommt noch die Unfallanalyse hinzu. Die Ingenieure müssen herausfinden was warum kaputtgegangen ist, bevor sie Hamilton wieder auf die Strecke schicken. Aufsichtsratchef Niki Lauda stöhnte: "Das ist echt ärgerlich. Gestern fast der ganze Testtag beim Teufel, heute schon wieder der halbe."

Mercedes kommt auf 39 Runden an drei Tagen

Mercedes hatte zwar am Montag die ersten Runden in Jerez gedreht, bislang aber von allen Teams das geringste Pensum abgespult. Insgesamt 39 Runden an drei Tagen. Am Filmtag drehten Rosberg und Hamilton zehn Runden. Beim Testauftakt rollte Rosberg nach 14 Runden aus, weil sich ein Kabel an einer scharfen Kante in der Karbonröhre durchgescheuert hatte. Das verursachte einen Kurzschluss mit Folgen. Generator und Getriebe gingen auch noch kaputt.

Der zweite Testtag lief für Mercedes eigentlich ganz gut an. Lewis Hamilton hatte sich gerade mit einer Zeit von 1.19,519 auf Platz zwei der Rangliste hinter Daniel Ricciardo katapultiert, als der Unfall passierte. Es war ein kurzes Vergnügen. Hamilton hatte vorher 15 Runden komplettiert.

Motorsport Aktuell Nico Rosberg, Mercedes GP, Formel 1-Test, Jerez, 5.2.2013 Rosbergs erster Testtag Das Ende kam nach 14 Runden

Nico Rosbergs erster Arbeitstag im neuen Mercedes AMGW04 war nach 14...

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Mercedes-Kommandostand - Formel 1 - 2019
Aktuell
Mercedes - Retro-Lackierung - GP Deutschland 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - GP England 2019
Aktuell