Force India - GP Kanada - Formel 1 - 2017 sutton-images.com
33 Bilder

Neuer Name für Force India

Mit Force 1 in die Zukunft

Force India ist auf gutem Weg seinen vierten Platz in der Konstrukteurs-WM zu verteidigen. Im nächsten Jahr soll das indische Team anders heißen. Favorit für den neuen Namen ist Force 1.

Force India fährt seit 2008 in der Formel 1. Der Rennstall mit der indischen Lizenz und Sitz in Silverstone hat sich seit der Übernahme von Spyker stetig gesteigert. 2016 war mit Platz 4 und 173 WM-Punkten das bislang beste Jahr in der Formel 1-Geschichte. Alles sieht nach einer erfolgreichen Verteidigung des Platzes an der Sonne hinter den Topteams aus. Force India liegt nach 8 Rennen mit 79 Punkten an vierter Stelle. Geht der Trend so weiter, könnte erstmals die 200-Punkte-Marke fallen.

In diesem Jahr hat der Spitzenreiter des Mittelfeldes einen weiteren Schritt geschafft. Mit BWT ist endlich ein Hauptsponsor an Bord. Das hat das Budget erstmals über die 100 Millionen Euro-Grenze gedrückt. Das macht die Truppe attraktiv für weitere Sponsoren. Das Technikbüro ist seit Jahren stabil. Auch fahrerisch sind die Rebellen aus Silverstone bestens besetzt. Der Vertrag von Sergio Perez wird von Jahr zu Jahr verlängert. Esteban Ocon ist langfristig gebunden. Die Teamleitung ist überzeugt, dass man bald schon die Topteams ärgern kann.

Formel 1-Kommission muss zustimmen

2018 soll der Rennstall einen Namen tragen. „Wir werden am Ende der Saison den Antrag stellen, den Namen zu ändern“, bestätigt Sportdirektor Otmar Szafnauer. Force India will so den Neubeginn auch im Namen dokumentieren. Es ist eine internationale Truppe mit immer weniger indischen Wurzeln. Und wie soll das Team in Zukunft heißen? Favorit ist Force 1. „Das Wort Force soll im Namen bleiben, damit die Leute immer wissen, wo wir herkommen.“

Die Namensänderung muss bei der FIA beantragt werden. Die Entscheidung liegt bei der Formel 1-Kommission. Ob der Rennstall weiter seine indische Lizenz behält, ist noch nicht entschieden. Besitzer Vijay Mallya behält wahrscheinlich seine Anteile. Die werden mit dem wachsenden Erfolg des Teams und der Neuausrichtung der Formel 1 immer mehr wert. Gerüchte über einen anstehenden Verkauf will Szafnauer nicht bestätigen: „Ich war gerade eine Woche in der Firma, da sollten wir zum ersten Mal verkauft werden. Es gibt uns immer noch.“

Motorsport Aktuell Esteban Ocon - Force India - Hockenheim Schicksal von Force India bestimmt Fahrermarkt Renault hat Option auf Ocon

Das Schicksal von Force India ist der Schlüssel auf dem Transfermarkt der...

Mehr zum Thema Force India
Pierre Gasly - Toro Rosso - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps
Aktuell
Racing Point - Formel 1 - GP England 2019
Aktuell
Ferrari - GP England - Silverstone - Donnerstag - 11.07.2019
Aktuell