Sauber C31 Test Jerez 2012 xpb
Sauber C31 Test Jerez 2012
Sauber C31 Test Jerez 2012
Sauber C31 Test Jerez 2012
Sauber C31 Test Jerez 2012
Sauber Auspuff Auspuff Jerez Test 2012 32 Bilder

Neuer Sauber in neuem Gewand

Schweizer mit neuem Auspuff

Sauber hat am dritten Trainingstag in Jerez sein neues Heck präsentiert. Nach Ferrari, McLaren und Red Bull zeigt nun auch der Schweizer Rennstall eine extravagante Auspuffvariante. Dabei zielt der Auspuff auf das untere Heckflügelelement und den Diffusor.

Der Entwicklungswettlauf hat schon begonnen. Als erstes Team präsentierte Sauber ein größeres Facelift. Und das nur vier Tage nach der Präsentation des neuen C31. Wie angekündigt wurde die Heckpartie komplett umgestaltet.

Die Seitenkästen fallen nun nicht mehr schräg zum Unterboden ab, sondern haben im hinteren Bereich eine horizontale Stufe. Darin sind die Auspuffendrohre eingelassen. So weit außen wie es das Reglement erlaubt. Das wären 50 Zentimeter außerhalb der Mittelachse des Autos. Sie zeigen in einem Zehngradwinkel nach oben und münden in einer Art Kanal, der der nach unten abfallenden Verkleidung folgt und die Auspuffgase zwingt, den gleichen Weg zu nehmen.

Weitere Entwicklungen werden folgen

Würde man besagten Schacht verlängern, würde man beim Diffusor landen. Damit ist der Sauber das erste Auto, das direkt auf den Unterboden zielt. Auch das untere Heckflügelelement bekommt etwas von dem Auspuffstrahl ab.

Die heiße Abluft der Kühler kann nun nicht mehr durch eine Falte in den Seitenkästen entweichen, denn die hat Sauber komplett geschlossen. Dafür ist in die Rückseite der Airbox eine Schlitz eingelassen, wo die heiße Luft raus soll. Die Länge der Öffnung ist variabel, um bei Hitzerennen gerüstet zu sein. Das erinnert an die Lösung von Ferrari aus dem Vorjahr. Wir sind überzeugt, dass das letzte Wort im Auspuffkrieg noch lange nicht gesprochen ist. Fortsetzung folgt.

Motorsport Aktuell McLaren Auspuff Jerez Test 2012 FIA-Auspuffcheck Kein Problem mit McLaren-Auspuff

FIA-Rennleiter Charlie Whiting hält nach einer Begutachtung alle aktuellen...

Mehr zum Thema Sauber F1
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Ungarn 2019 - Budapest
Aktuell
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Frankreich 2019 - Paul Ricard
Aktuell
Antonio Giovinazzi - GP Aserbaidschan 2019
Aktuell