Neuer Technik-Chef bei Red Bull

Foto: Daniel Reinhard

Günter Steiner verlässt Opel und geht zu Red Bull-Racing. Nach nur einem Jahr in der DTM kehrt der Italiener als Technischer Direktor in die Formel 1 zurück.

Nach der Nominierung des Formel 3000-Teamchefs Christian Horner hat Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz nun den Führungswechsel in seinem neuen Formel 1-Team abgeschlossen. Günter Steiner wird in der kommenden Saison den Posten des technischen Direktors übernehmen.

Steiner, der sich im Ford-Werksteam in der Rallye-WM mit der Entwicklung des Focus WRC einen Namen gemacht hat, ist ein alter Bekannter des Jaguar-Nachfolgeteams. Steiner war vom früheren Teamchef Niki Lauda bei Jaguar installiert worden, nach dessen Rauswurf ernannte man ihn zum Technik-Chef - allerdings ohne wirkliche Befugnisse. Daraufhin kündigte der 39-Jährige und wechselte zu Opel in die DTM.

Nur Gutes zu hören

Mit der Rückkehr schlägt der Südtiroler gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen muss er sich keine Gedanken mehr machen, was aus ihm wird, wenn Opel Ende 2005 die DTM-Abteilung zusperrt, zum anderen wohnt seine Frau ohnehin noch in England. Steiner gilt als exzellenter Organisator. Auch bei Opel ist nur Gutes über ihn zu hören: "Wer mit dem nicht kann, kann mit niemandem arbeiten", sagt ein Insider.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Radio Fahrerlager GP Brasilien FIA lässt Vettel für Waage blechen
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Mercedes - GP Brasilien 2018 Konstrukteurs-Titel hat Priorität Keine Geschenke an Bottas Ferrari - GP Monaco - Formel 1 - Mittwoch - 23.5.2018 Neue Ferrari-Software für Monaco Batterie-Streit schwelt weiter
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden