Nick Heidfeld fix bei Jordan

Noch hat der Mönchengladbacher nicht unterschrieben, aber Eddie Jordan will in Kürze die Verpflichtung des Deutschen für die GP-Saison 2004 bekannt geben.

Damit geht Heidfeld nach seinem Ausscheiden bei Sauber nun doch in seine fünfte Formel 1-Saison. Der dritte deutsche Grand Prix-Pilot wird bei Jordan kein Gehalt beziehen, muss aber auch keine Sponsoren mitbringen. "Ich bin sehr glücklich. Und nicht nur das: Die letzten Wochen und Monate waren ziemlich schwierig für mich, deswegen bin ich auch erleichtert", sagte Heidfeld, der am Freitag in der Fabrik seinen Sitz im neuen Jordan EJ14 anpasste.

Das Cockpit neben Heidfeld wird nun doch aller Wahrscheinlichkeit nach Jos Verstappen erhalten. Zwar verkündete dieser vor einigen Tagen, die Verhandlungen seien abgebrochen, doch am Freitag (30.1.) weilte Eddie Jordan zu Vertragsgesprächen in Holland.

Als dritten Fahrer will Eddie Jordan den deutschen Formel-3-Fahrer Timo Glock engagieren. Der ramponierte zwar bei seinem ersten Formel 1-Test gleich ein Jordan-Chassis, dennoch ließ ihn Jordan zwei weitere Tage fahren und äußerte sich ausgesprochen positiv über den Youngster. Mit seinen zwei deutschen Fahrern hofft Jordan, in Deutschland einen großen Sponsor an Land zu ziehen.

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Rolls Royce Ghost Erlkönig Rolls-Royce Ghost (2021) Neue Generation auf neuer Plattform Karma Revero Teaser Karma Revero Erlkönig Weiterentwicklung mit Pininfarina
Sportwagen Porsche Taycan Teaser Porsche Taycan (2019) Erstmal teuer, aber heiß begehrt Porsche E-Macan Porsche-Neuheiten bis 2025 E-Macan, 918-Nachfolger und 935
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utlity Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
Anzeige