Nico Hülkenberg - Formel 1 - GP Australien 2017 xpb
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg 66 Bilder

Hülkenbergs Vorfreude auf Melbourne

„Kurve 11 und 12 gehen ab wie Luzi“

Nico Hülkenberg wird in Melbourne sein erstes Rennen für Renault fahren. Der Rheinländer kann es aus mehreren Gründen gar nicht mehr abwarten. Große Ziele hat er sich für den GP Australien aber nicht gesetzt.

Es ist immer noch ein ungewohnter Anblick, wenn Nico Hülkenberg in schwarz-gelber Teamkleidung durch das Fahrerlager läuft. Nach dem Wechsel in der Winterpause hat sich der Renault-Pilot aber bereits gut eingelebt bei seinem neuen Arbeitgeber. In Melbourne zeigte er sich bereits voller Vorfreude auf seinen ersten Rennauftritt im neuen Dienstwagen.

„Ich bin schon ganz aufgeregt“, gibt der lange Rheinländer zu. Nach 115 Rennen in der Königsklasse hat der Pilot bei Renault einen echten Neustart gewagt. „Ich bin schon ganz gespannt auf die neue Saison mit dem neuen Team. Ich fühle mich schon richtig wohl. Es macht einfach Spaß hier zu arbeiten.“

Renault irgendwo zwischen Platz 10 und 16

Zur Vorfreude trägt auch der schnelle Stadtkurs im Albert Park bei: „Die Strecke ist rundum cool. Die Stimmung hier im Park ist einfach geil.“ Und auch die neuen Autos mit deutlich mehr Abtrieb haben ihren Anteil daran, dass es Hülkenberg kaum noch erwarten kann: „Kurve 5 war letztes Jahr mit einem kleinen Lupfer am Limit. Die wird jetzt wohl easy voll gehen. Und die schnelle Links-Rechts-Kombination – also die Kurven 11 und 12 - werden jetzt abgehen wie Luzi.“

Große Ziele hat sich der Deutsche aber noch nicht gesetzt. Nach der schlechten Vorsaison muss Renault erst einmal wieder in die Erfolgsspur finden. Die Testfahrten in Barcelona haben noch keine genauen Erkenntnisse gebracht, wo der Weg hingehen wird. „Wir sollten irgendwo am Mittelfeld dran sein und mitschnuppern“, erwartet Hülkenberg. „Es ist aber alles sehr eng. Es kann also Platz 10 sein, aber auch Platz 16. Das ist schwer einzuschätzen. Am Sonntag wissen wir mehr.“

Für Hülkenberg zählen 2017 nicht einzelne Ergebnisse sondern die langfristige Entwicklung von Renault. „Es geht für uns vor allem darum, das Auto in die richtige Richtung zu entwickeln. Wir müssen die Basis für die großen Ziele legen, die für die nächsten Jahre angepeilt sind. Natürlich wollen wir so oft wie möglich in die Punkte kommen und immer mal wieder Highlights setzen.“

Motorsport Aktuell Nico Hülkenberg - Renault - Formel 1 - Test - Barcelona - 8. März 2017 Motor-Problem gelöst Volle Renault-Power in Melbourne

Nico Hülkenberg wird es gerne hören.

Mehr zum Thema Nico Hülkenberg
Esteban Ocon - Renault - F1 2019
Aktuell
Nico Hülkenberg - GP Singapur 2018
Aktuell
Nico Hülkenberg - GP Belgien 2018
Aktuell