Rosberg gibt Rücktritt bekannt

Weltmeister geht in Rente

Nico Rosberg - GP USA 2016 Foto: sutton-images.com 110 Bilder

Das ist der Hammer: Nico Rosberg tritt zurück. 5 Tage nach dem Saisonfinale schmeißt der frischgebackene Weltmeister hin. Rosberg glaubt nicht, dass er noch einmal die Energie aufbringen kann, die er für den WM-Titel aufgewendet hat.

Um 14:16 Uhr ließ Nico Rosberg die Bombe am Freitag (2.12.2016) in Wien platzen. Der Mercedes-Pilot hat bei einer Pressekonferenz seinen Abschied aus der Formel 1 verkündet. Der frischgebackene Weltmeister wird seinen Titel 2017 nicht verteidigen. Als Begründung gab der Pilot an, dass er sein Ziel nun endlich erreicht habe und nicht bereit ist, noch einmal so große Opfer zu bringen.

Reaktionen auf den Rosberg-Rücktritt:

„Seit 25 Jahren im Rennsport war es immer mein Traum, mein einziges, großes Ziel, Formel 1-Weltmeister zu werden. Ich musste viel dafür opfern. Aber trotz all dieser harten Arbeit, dieser Schmerzen, und dem ganzen Verzicht war dies immer mein Ziel geblieben. Und jetzt ist es soweit, ich habe den Berg erklommen, ich bin an der Spitze angekommen und es fühlt sich richtig an. Ich fühle eine tiefe Dankbarkeit für alle, die mich auf dem Weg zu diesem Titel unterstützt haben und es somit möglich gemacht haben“, so Rosberg zu seinem Abschied.

Rosberg bringt Opfer für Traum vom Titel

Nico Rosberg macht es damit wie Mike Hawthorn, Jackie Stewart und Alain Prost. Er wurde Weltmeister und tritt zurück. Kurz vor der Übergabe des WM-Pokals geht der 31-jährige Deutsche mit sofortiger Wirkung in Rente. Dabei hatte Gerhard Berger für ihn im Mai noch eine Vertragsverlängerung um zwei weitere Jahre bei Mercedes ausgehandelt.

Nico Rosberg - GP Abu Dhabi 2016 Foto: Mercedes

Nach 206 Rennen, 23 Siegen, 30 Pole Positions und 20 schnellsten Rennrunden ist die Formel 1-Karriere nun plötzlich vorbei. „Ich kann Euch sagen, diese Saison war verdammt hart. Nach den großen Enttäuschungen der letzten zwei Jahre habe ich wie verrückt alles gegeben, habe jeden Stein umgedreht und nichts unversucht gelassen; diese Enttäuschungen waren der Antriebe auf ein neues Level. Ein Level, was ich bisher noch nicht erreicht hatte.“

„Und natürlich hatte dies auch einen Einfluss auf meine Familie, die ich sehr liebe – es war ein riesiger Aufwand für uns. Wir haben auf viele Dinge verzichtet für das eine große Ziel, alles wurde ihm untergeordnet. Ich kann meiner Frau Vivian nicht genug dafür danken. Sie war unglaublich. Sie hat verstanden, dass dieses Jahr unsere große Chance war, endlich zuzuschlagen. Sie hat mir darum alles wegorganisiert, und hat mir zwischen den Rennen möglichst viel Raum zur Erholung gegeben. Sie hat z.B. all die Nächte mit unserer kleinen Tochter übernommen. Überall stand die Weltmeisterschaft an erster Stelle in meinem Leben.“

Rosberg-Entscheidung zum Rücktritt schon vor WM-Titel

Die Saison 2016 hat Rosberg ausgezehrt. Er hatte all seine Energie in ein Jahr gesteckt, in dem er Teamkollege Lewis Hamilton endlich schlagen wollte, ja schlagen musste. Es war seine einzige Chance, und sie wäre ihm fast noch aus den Händen gerutscht. Rosberg hatte wohl am Sonntag schon geahnt, dass er den WM-Titel nur in diesem Jahr gewinnen konnte.

Der angehende F1-Rentner gibt zu, dass die Entscheidung zum Rücktritt schon vor dem Finale in Abu Dhabi gereift ist: „Als ich in Suzuka das Rennen gewann, war der Titel von da ab in meinen Händen. Der Druck war gestiegen und ich habe begonnen, darüber nachzudenken, den Rennsport als Weltmeister aufzugeben. Am Sonntagmorgen in Abu Dhabi, da wusste ich, dies hier könnte dein letztes Rennen sein. Und es fühlte sich alles plötzlich so klar und richtig an vor dem Start.“

„Ich wollte jede Sekunde genießen vor dem Hintergrund, dass dieses Rennen mein letztes sein könnte... und dann sind die Lichter der Start-Ampel ausgegangen und es wurde das intensivste Rennen meiner Karriere. Am Montagabend habe ich mich dann endgültig zu diesem Schritt entschieden. Nachdem ich den Tag über erneut abgewägt hatte, waren die ersten Menschen, denen ich meine Entscheidung mitgeteilt hatte Vivian und Georg (Nolte, von Nicos Management-Team), danach dann Toto.“

Wer wird der Nachfolger von Nico Rosberg?

Mercedes steht jetzt vor der Aufgabe, Ersatz zu finden. Die logischste Wahl wäre Pascal Wehrlein. Doch ganz so logisch ist sie offenbar doch nicht. Denn wer die Superteams Ricciardo/Verstappen bei Red Bull und Vettel/Räikkönen bei Ferrari schlagen will, braucht eigentlich zwei GP-Sieger im Team.

Laut Mercedes-Teamchef Toto Wolff will man sich ab kommendem Montag mit dem Thema Rosberg-Nachfolge befassen: „Für das Team ist es eine etwas unerwartete, aber auch eine aufregende Situation. Wir stehen vor der Herausforderung, dass vor uns nun die neuen technischen Regularien liegen und wir vor der Saison ein freies Mercedes-Cockpit haben. Wir werden uns jetzt die notwendige Zeit nehmen und alle Varianten prüfen, um dann den richtigen Weg für die Zukunft einzuschlagen.“

In der Galerie zeigen wir noch einmal die Stationen der Karriere von Nico Rosberg. Am Ende haben wir auch noch ein paar persönliche Bilder aus der Weltmeister-Nacht in Abu Dhabi, die bisher unveröffentlicht waren.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Hymer B MC EHG-Verkauf Thor will nachverhandeln Süße Museen Museen für Naschkatzen Süßes zum Lernen und Naschen
CARAVANING
Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Automatisch besser schalten Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote