Nico Rosberg über Monaco

"Es ging nur darum zu Überleben"

Nico Rosberg - Mercedes - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 4. Juni 2015 Foto: xpb 135 Bilder

Nico Rosberg reist mit dem Schwung von 2 Siegen nach Montreal. Obwohl der Erfolg in Monaco glücklich war, blickt der Mercedes-Pilot gerne zurück. Im Gespräch mit der Presse schilderte er noch einmal die dramatischen letzten Runden.

Nico Rosberg merkt man die Unsicherheit an, wenn er über den Sieg von Monte Carlo redet. Darf man sich über einen geschenkten Erfolg freuen? Muss man Mitleid mit dem Stallrivalen zeigen, der eigentlich stärker war und dennoch eine Niederlage kassierte? Auch in Montreal war Monaco noch immer das Thema: "Ich gebe zu, dass meine ersten beiden Monaco-Siege emotionaler waren. Die Gedanken an die andere Seite der Garage hat die Freude etwas getrübt"

Rosberg glaubte an Aufholjagd von Hamilton

Dennoch habe er nach dem Rennen noch ausgiebig gefeiert. Wer weiß, wann es wieder etwas zu feiern gibt. Rosberg gab auch zu, dass die Anspannung in den Schlussrunden gewaltig war: "Ich dachte eigentlich, dass Lewis uns mit den frischen Supersoft-Reifen noch einholt. Meine alten Reifen waren so stark abgekühlt. So niedrige Temperaturen hatte ich noch nie. Vielleicht 70°C – und normalerweise brauchst Du 110°C. Das war so schwierig. Es ging nur ums Überleben. Ich dachte wirklich, dass er leichtes Spiel hat."

Mit der Rückendeckung von Sebastian Vettel gelang schließlich der zweite Saisonsieg nach Barcelona: "Das Gefühl nach zwei Siegen in Folge ist auf jeden Fall positiv. Aber Kanada ist ganz anders als Monaco. Das Auto wurde einmal komplett umgebaut. Wir müssen uns erst einmal wieder daran gewöhnen", so Rosberg.

Gerne denkt er an das Rennen im Vorjahr. Mit einer grandiosen Qualifying-Runde hatte er sich die Pole Position gesichert. "Ich habe mir schon wieder die Telemetrie-Daten von damals schon angeschaut, um zu sehen, wo ich besser war. Die Onboard-Aufnahmen werde ich auch noch analysieren. Das mache ich aber bei jedem Rennen so, um mich einzustimmen."

Mercedes mit verbesserter Hybrid-Kühlung

Rosberg spricht von einem seiner besten Rennen, obwohl am Ende Daniel Ricciardo den Sieg abräumte. Beim Mercedes war die Hybrid-Einheit überhitzt. Auch mit dem Handikap schaffte es Rosberg am Ende auf Rang 2. "Dieses Jahr haben wir extra eine Vorsichtsmaßnahme in Sachen Kühlung vorgenommen."

In Kanada erwartet Rosberg stärkere Gegenwehr von Ferrari. Die rote Konkurrenz tritt mit verbesserten Motoren an. "Wir haben auch neue Motoren, allerdings nur mit Verbesserungen in Sachen Zuverlässigkeit. Ferrari kann eine echte Gefahr werden. Ich glaube aber, dass wir noch die Nase vorne haben werden."

Neues Heft
Top Aktuell Charles Leclerc - Sauber - GP Brasilien 2018 Sauber steckt sich hohe Ziele 2019 soll Platz 6 her
Beliebte Artikel McLaren - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 4. Juni 2015 Fotos GP Kanada (Donnerstag) Montreal von seiner schönsten Seite Mercedes-Taktikfehler Hamilton-Funkspruch entscheidend?
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu