Paddy Lowe - Mercedes - F1 2016 Wilhelm
143 Bilder

Paddy Lowe verlässt Mercedes

Neuer Job als Williams-Teamchef?

Paddy Lowe hat Mercedes verlassen. Der Technikchef wird wohl bei Williams andocken. In welcher Funktion ist noch nicht ganz klar. Der Wechsel hat auch Einfluss auf Mercedes-Wunschkandidat Valtteri Bottas.

Mercedes hat am Dienstag (10.2.2017) offiziell bestätigt, dass Technikchef Paddy Lowe den Rennstall verlassen hat. Dreieinhalb Jahre war der leitende Ingenieur beim Silberpfeil-Werksteam und hat dabei maßgeblich zum dreifachen Titelgewinn beigetragen. Jetzt ist Schluss. Der 54-Jährige hat seine Koffer in Brackley bereits gepackt.

„Ich hatte dreieinhalb unglaublich erfolgreiche und wundervolle Jahre bei Mercedes, in denen ich mit einer fantastischen Gruppe von Menschen zusammengearbeitet habe“, blickt der in Kenia geborene Techniker auf die Zeit im Werksteam zurück. „Jetzt freue ich mich auf neue Herausforderungen und wünsche jedem bei Mercedes alles erdenklich Gute.“

Paddy Lowe-Nachfolger steht schon bereit

Teamchef Toto Wolff bedauerte den Verlust, gab sich aber zuversichtlich die Erfolgsspur beizubehalten: „Paddy spielte eine wichtige Rolle für unsere Erfolge in den vergangenen dreieinhalb Jahren und wir danken ihm sehr für seinen Beitrag zu diesem bedeutenden Kapitel in der Motorsport-Geschichte von Mercedes.“

„Erfolg ist in der Formel 1 aber nicht von einzelnen Personen abhängig, sondern von den Stärken und technischen Fähigkeiten eines Teams. Wir besitzen die Fähigkeiten, um unsere Erfolge der vergangenen Jahre fortzuführen und genau darauf möchten wir 2017 und darüber hinaus aufbauen.“

Ein Ersatz scheint auch schon gefunden. Die Spatzen pfeifen bereits von den Dächern, dass Ex-Ferrari Technikchef James Allison schon in wenigen Monaten bei Mercedes andockt. Für die nahe Zukunft bleibt die Führung der technischen Abteilungen stabil. Sie erfolgt durch die bewährten Direktoren Aldo Costa (Engineering Director), Mark Ellis (Performance Director), Rob Thomas (Chief Operating Officer) und Geoff Willis (Technology Director).

Wird Paddy Lowe Williams-Teamchef?

Auch Paddy Lowe hat offenbar schon ein neues Ziel vor Augen. Er soll zu Williams zurückkehren, wo er seine Karriere 1987 als Elektronik-Ingenieur begann. Noch ist unklar, in welcher Funktion ihn Williams anheuert. Man hört, dass Lowe dort nicht den Posten des Technikdirektors, sondern des Teamchefs einnehmen will.

Diese Stelle wollte er schon bei Mercedes haben, doch dann wurde ihm Toto Wolff vor die Nase gesetzt. Wenn der Plan funktioniert, wird Claire Williams die Rolle ihres Vaters als Vorsitzender des Rennstalls übernehmen. Angeblich will Lowe auch Anteile vom Team.

Mit Lowe als Teamchef würde auch das Gerücht wieder Sinn ergeben, dass Toro Rosso-Technikchef James Key ab 2018 bei Williams an Bord geht. So kämen sich Lowe und Key nicht ins Gehege. Die Frage wäre dann nur, wer 2017 den Posten des Technischen Direktors ausfüllt. Pat Symonds hat sich schon in die Rente verabschiedet. Denkbar wäre zwischenzeitlich eine Doppelrolle von Lowe.

Bottas-Mercedes-Deal immer wahrscheinlicher

Die Diskussion um Lowe hat auch Auswirkungen auf Valtteri Bottas. Solange sich Williams mit Lowe nicht über seine künftige Rolle einig wird, sitzt der Finne auf Eis. Ein weitere Voraussetzung für den Wechsel des designierten Rosberg-Ersatzmanns ist die Einwilligung von Felipe Massa, seine Rente noch um ein Jahr zu verschieben.

Neben dem Teenager Lance Stroll will Williams eine verlässliche Größe im Cockpit. Zudem muss Hauptsponsor Martini mindestens einen Fahrer in seinen Reihen haben, der älter als 25 Jahre ist. Mit jüngeren Piloten kann der Spirituosen-Hersteller nicht weltweit werben.

Nach Informationen aus dem Team ist Massa offenbar bereit, den geplanten Rücktritt noch zu verschieben. Massa soll seine Formel E-Pläne bereits auf die lange Bank geschoben haben. Eine Rolle als Entwicklungshelfer bei Williams könnte ihm die Entscheidung zur Fortsetzung seiner Formel 1-Karriere leicht machen. Dieses Angebot lag zum Zeitpunkt seiner Rücktrittserklärung noch nicht auf dem Tisch.

Die Gerüchteküche sagt zudem, dass sich auch Lawrence Stroll für die Lösung Massa und Lowe stark macht. Weil Massa für seinen Sohn der ideale Lehrmeister wäre, und weil die Achse Lowe-Key den Rennstall aus Grove signifikant verstärken würde.

Motorsport Aktuell Nico Rosberg - Mercedes - GP Ungarn 2016 Mercedes sucht Hamilton-Teamkollege Rosberg-Nachfolger erst 2017 verkündet

Mercedes sucht weiter nach einem Nachfolger für Nico Rosberg.

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Mercedes Meisterfeier - GP Japan 2019
Aktuell
Mercedes-Kommandostand - Formel 1 - 2019
Aktuell
Mercedes - Retro-Lackierung - GP Deutschland 2019
Aktuell