Pirelli-Reifen - Formel 1 - GP Brasilien - 21. November 2013 xpb

Pirelli bleibt bis 2016

F1-Teams zu Reifentests verpflichtet

Pirelli wird für die kommenden 3 Jahre offizieller Reifenlieferant der Formel 1 bleiben. Im Gegenzug mussten sich die Teams verpflichten, den Gummihersteller bei der Testarbeit zu unterstützen.

Trotz der vielen negativen Schlagzeilen in der vergangenen Saison hält Pirelli weiter an seinem Formel 1-Engagement fest. In der Winterpause unterschrieb das Mailänder Unternehmen einen neuen Vertrag mit der FIA, der bis 2016 laufen wird. Pirelli wird die Teams somit auch die kommenden 3 Jahre als Alleinausrüster mit Reifen beliefern.

Formel 1-Teams müssen Pirelli helfen

Um unerwünschte Überraschungen wie in der abgelaufenen Saison zu vermeiden, müssen die F1-Rennställe allerdings künftig bei der Entwicklungsarbeit mithelfen. Im Interesse des Sports wurden sie zum Reifentesten verpflichtet. So wird - beginnend in diesem Jahr - einer der 12 Testtage vor der Saison ausschließlich dazu verwendet, Regenreifen zu testen. Wie das funktioniert, wenn es in Jerez und Bahrain nicht regnen sollte, wurde allerdings nicht genau erklärt.
 
2014 wird bekanntlich auch während der Saison wieder getestet. Einen dieser 8 Testtage müssen die 11 Teams für Pirelli opfern. Diese Tage sollen so aufgeteilt werden, dass jeweils immer mindestens ein Team mit den Reifen-Ingenieuren zusammenarbeitet. Über die genauen Spezifikationen wollte Pirelli noch keine Angaben machen.

Motorsport Aktuell Niki Lauda - Formel 1 Tests 2013 Niki Lauda zur F1-Motoren-Entwicklung Druck und Temperaturen sind kritisch

Für die F1-Motorenhersteller beginnt der Endspurt.

Mehr zum Thema Pirelli
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019
Aktuell
Renault - GP Österreich 2019
Aktuell
Pirelli - 13 Zoll - 18 Zoll - Rad - Formel 1
Aktuell