Pirelli-Reifen - GP Japan - Suzuka - 6. Oktober 2011 Bianca Leppert
Pirelli Test Abu Dhabi 2011
Pirelli Test Abu Dhabi 2011
Pirelli Test Abu Dhabi 2011
Pirelli Test Abu Dhabi 2011 21 Bilder

Reifenmischungen für Saisonende

Pirelli will in Indien nichts riskieren

Formel 1-Reifenlieferant Pirelli hat die Reifenmischungen für Indien, Abu Dhabi und Brasilien enthüllt. Auf der neuen Strecke in Indien will Pirelli auf Nummer sicher gehen und entschied sich für einen konservativen Mix.

Auf dem Buddh Circuit kommen die Mischungen Hart und Soft zum Einsatz. Da Pirelli auf der Strecke, die noch im Bau ist, keine Daten zur Verfügung hat, will man nichts riskieren. Der Asphalt soll sehr rau sein. Daneben ist mit hohen Temperaturen zu rechnen. Entsprechend werden auch die Reifen extrem gefordert.

Option und Prime getauscht

Normalerweise ist der schnellere Reifen als Option-Variante vorgesehen. In Indien wird die langsamere aber dafür länger haltbare Mischung als Option ausgegeben. Der Soft-Reifen wird dann zur Prime-Version. So haben die Teams im Freien Training die Möglichkeit mehr der soften Mischung auszuprobieren.

"Indien ist für uns alle eine große Unbekannte", sagt Pirelli-Motorsportdirektor Paul Hembery. "Deshalb nehmen wir auch den am haltbarsten harten Reifen mit, um auf alles vorbereitet zu sein."

In Abu Dhabi kennt sich Pirelli nach dem Test in der vergangenen Saison bestens aus und stellt die Reifen-Typen Medium und Soft zur Verfügung. Gleiches gilt für das Saisonfinale in Brasilien. Dieser Mix kam bereits fünf Mal in dieser Saison zum Einsatz. "Die Kombination aus Medium und Soft hat uns in der Vergangenheit schon enge Rennen gebracht, viele Überholmanöver und viele interessante Boxenstopp-Strategien", meint Hembery.

Motorsport Aktuell Pirelli Super-Soft Singapur 2011 Pirelli in Singapur Superweicher Reifen hält zu gut

In Singapur sieht es schlecht aus mit Reifen-Action.

Das könnte Sie auch interessieren
Ferrari - F1-Concept 2021 - Livery by Tim Holmes
Aktuell
IndyCar vs. Formel 1 - Austin - 2019
Aktuell
Renault & Ferrari - GP Ungarn 2019
Aktuell