Pirelli F1 Reifen 2013 Pirelli
Pirelli F1 Reifen 2013
Pirelli F1 Reifen 2013
Pirelli F1 Reifen 2013
Pirelli F1 Reifen 2013
26 Bilder

Pirelli-Reifentest

FIA genehmigt 2013er Autos

Pirelli atmet auf. Nach langem Ringen um einen sinnvollen Reifentest im Dezember siegte die Vernunft. Die FIA hat offenbar grünes Licht für Testfahrten in Bahrain mit den 2013er Autos gegeben. Red Bull, Ferrari, Mercedes und McLaren zeigen Interesse

Noch ist nichts offiziell. Doch im Rahmen der FIA-Weltratsitzung am Mittwoch (4. Dezember 2013) räumte FIA-Präsident Jean Todt die letzten Steine aus dem Weg, die einem Reifentest vom 17. bis 19. Dezember in Bahrain entgegenstanden. Bernie Ecclestone, die Teams und Pirelli hatten sich wochenlang darum gestritten, mit welchen Autos dieser Test bestritten und wer daran teilnehmen soll. Das Reglement erlaubt eigentlich nur den Einsatz von 2011er Autos. Doch die hat nicht jedes Team fahrbereit. Und für Pirelli wären Testfahrten mit einem zwei Jahre alten Auto wenig repräsentativ.

Ein Test mit vier Teams?

Nachdem Ecclestone und Niki Lauda in Brasilien die Teams im Beisein von Pirelli-Sportchef Paul Hembery dazu vergattert hatten, endlich Vernunft einkehren zu lassen, waren sich alle Beteiligten einig, dass Pirelli bei der Reifenentwicklung für 2014 am meisten mit 2013er Autos geholfen wäre. Ursprünglich sollten die Probefahrten im Freitagstraining zum GP Brasilien stattfinden, doch Dauerregen verhinderte das. Die FIA hat nun eine Ausnahmegenehmigung erteilt. Für Reifentestfahrten mit Blickrichtung 2014 dürfen 2013er Autos verwendet werden. Es könnte in Bahrain ziemlich laut werden. Bislang haben Red Bull, Ferrari, Mercedes und McLaren Interesse angemeldet

Zur Startseite
Motorsport Neuigkeiten Fernando Alonso - GP Korea 2013 Pirelli entschuldigt sich bei Alonso Alonso ist der Boss
Mehr zum Thema Reifentests
Pirelli - 13 Zoll - 18 Zoll - Rad - Formel 1
Neuigkeiten
ADAC Campingbus-Vergleich
Reifen
Sommerreifentest 2019, ams0719
Reifen