Pirelli-Reifentest

Saisonverlängerung in Abu Dhabi

Pirelli-Reifen Foto: xpb 17 Bilder

Für die meisten Piloten ist die Saison mit dem spannenden Saisonfinale in Abu Dhabi noch längst nicht vorbei. Eine Woche nach dem Grand Prix findet an gleicher Stelle der erste Testlauf mit den Pirelli-Reifen für 2011 statt. Wir sagen Ihnen, welche Fahrer dabei sind.

Bridgestone gibt beim GP Abu Dhabi seinen Abschied. Nach 242 Rennen, 174 Siegen und 167 Pole Positions sagen die Japaner der Formel 1 Lebewohl. Der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern: Die neuen Reifen von Pirelli werden am Wochenende nach dem Saisonfinale auf dem Yas Marina Circuit zum ersten Mal an die aktuellen Autos geschraubt.
 
Allerdings entsprechen die Mischungen noch nicht exakt dem Produkt, das den Teams im kommenden Jahr geliefert wird. Vielmehr will Pirelli an den beiden Testtagen Feedback der Fahrer sammeln, um den Reifen noch weiter zu entwickeln. Da die Aussagekraft der neuen Gummis begrenzt ist, verzichten einige Stammpiloten auf die erste Erfahrung mit Pirelli. Wir sagen Ihnen, wer im Einsatz ist.

Red Bull:

Bei Red Bull darf Mark Webber früher in den Winterurlaub. Sebastian Vettel wird an beiden Tagen im Einsatz sein. Dabei wird es eine stressige Woche für den Heppenheimer. Am Dienstag nach dem Rennen gibt es in Salzburg eine große Pressekonferenz des Red Bull-Teams. Anschließend muss Vettel wieder zurück nach Abu Dhabi reisen.

McLaren-Mercedes:

McLaren verzichtet ganz auf den Einsatz der beiden Stammpiloten. Während sich Lewis Hamilton und Jenson Button von den Strapazen der anstrengenden Saison erholen, muss Testfahrer Gary Paffett und Nachwuchsmann Oliver Turvey die Reifenarbeit teilen.

Ferrari:

Keine Überraschung bei Ferrari. Sowohl Fernando Alonso als auch Felipe Massa werden jeweils einen Tag beim Pirelli-Test fahren.

Mercedes GP:

Bei Mercedes GP will ebenfalls keiner der beiden Stammfahrer auf den Test mit den Pirelli-Gummis verzichten. Nico Rosberg wird den Freitag fahren, Michael Schumacher ist am Samstag dran. Besonders der Rekordweltmeister fiebert dem Reifentausch entgegen. Die Bridgestone-Pneus gab Schumi immer wieder als einen der Hauptgründe an, warum es in diesem Jahr nicht wie gewünscht lief.

Renault F1:

Renault schickt Vitaly Petrov vorzeitig in den Urlaub. Robert Kubica wird eine Extra-Schicht einlegen und sowohl Samstag als auch Sonntag im Auto sitzen.

Williams F1:

Laut Williams-Presseabteilung war in Abu Dhabi noch nicht endgültig entschieden, wer den Pirelli-Test fahren darf. Nico Hülkenberg wusste allerdings: "Rubens (Barrichello) und ich stehen jeweils für einen Tag auf dem Plan."

Force India:

Bei Force India müssen sich gleich drei Piloten den Zwei-Tages-Test teilen. Die beiden Stammfahrer Adrian Sutil und Tonio Liuzzi sind jeweils einen halben Tag im Einsatz. Den zweiten Tag wird Test- und Ersatzfahrer Paul di Resta bestreiten.

Sauber F1:

Auch Sauber hat einen etwas komplizierteren Plan aufgestellt. Kamui Kobayashi darf anderthalb Tage im Auto sitzen. Ein halber Tag ist für Neuzugang Sergio Perez reserviert.

Toro Rosso:

Keine Überraschung bei Toro Rosso: Um den beiden jungen Piloten Sebastien Buemi und Jaime Alguersuari noch ein paar Extra-Kilometer Erfahrung mit den neuen Reifen zu geben, dürfen beide je einen Tag fahren.

Lotus Racing:

Auch bei Lotus sollen sich die Stammpiloten Jarno Trulli und Heikki Kovalainen das Testwochenende brüderlich teilen.

Virgin Racing:

Bei Virgin baut man beim Testen ganz auf die Erfahrung von Timo Glock. Der Odenwälder wird an beiden Tagen im Einsatz sein.

HRT F1:

Bei Hispania regiert das Geld. Dank finanzstarker Sponsorunterstützung darf GP2-Champion Pastor Maldonado den spanischen Renner mit Pirelli-Reifen pilotieren.

Neues Heft
Top Aktuell Nico Hülkenberg - GP England 2018 F1-Tagebuch GP England 2018 Ein Land im WM-Fieber
Beliebte Artikel De la Rosa für Heidfeld De la Rosa wird neuer Pirelli-Testpilot Pirelli-Reifen Pirelli WRC-Ausstieg Volle Konzentration auf die Formel 1
Anzeige
Sportwagen Nissan GT-R50 by Italdesign Nissan GT-R50 by Italdesign 990.000 Euro-Sportwagen zum 50ten Mercedes-AMG GT 63 S 4Matic+ 4-Türer Coupé, Exterieur Mercedes-AMG GT 4-Türer im Test Wie gut ist der Panamera-Rivale?
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507