Portimao Test

McLaren mit altem Flügel

McLaren MP4-24 9 Bilder

Auch der zweite Testtag in Portimao fiel buchstäblich ins Wasser. Auf den Hagelsturm um 14.30 Uhr folgten am Dienstag (20.1.) noch zwei weitere Regenschauer.

McLaren schraubte aus Sicherheitsgründen den großen 2008 Heckflügel ans Auto. Der ist 25 Zentimeter breiter und bietet deutlich mehr Abtrieb im Heck. Grund der Aktion: McLaren wollte andere Systeme auf ihre Funktionen testen.

Mit dem Miniflügel im Heck war die Gefahr auf der teilweise überfluteten Strecke abzufliegen zu groß. Lewis Hamilton soll am Mittwoch ein perfektes Auto von Testfahrer Pedro de la Rosa übernehmen.

Piquet ohne Beschäftigung

Renault erteilte Nelson Piquet deshalb Fahrverbot. Der Brasilianer saß nach sechs Runden am Vormittag fünf Stunden lang tatenlos herum, um dann nach einem geplanten Motorwechsel noch drei Runden lang den neuen Renault-Achtzylinder einzufahren.

"Das Team wollte nicht riskieren, dass ich das Auto rauswerfe. Morgen soll es trocken sein, und Fernando Alonso braucht ein intaktes Auto." Muss man noch fragen, wer in diesem Rennstall die Nummer eins ist?

Die für Mittwoch geplante Hybrid-Premiere verschiebt Renault auf kommende Woche. Alonso soll Kilometer machen. Piquet wird das KERS-Auto in England im Rahmen eines 50-Kilometer-Shakedowns probefahren.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Hobby Vantana K60 Fs en vogue Seite Hobby Vantana K60 Fs-Veredelung Mit dem en vogue voll in Mode? Hymer B MC Verkauf der Erwin Hymer Group Thor will nachverhandeln
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote