Power Ranking GP Abu Dhabi 2018

Mercedes gewinnt Schlussspurt

Mercedes - GP Abu Dhabi 2018 Foto: sutton-images 23 Bilder

In den USA, Mexiko und Brasilien hat Mercedes geschwächelt. Doch im Finale kämpfte sich der Weltmeister zurück. Unter dem Strich war der Silberpfeil das beste Auto der Saison. Vor Ferrari und Red Bull. Wir haben alle 10 Team im Form-Check.

Mercedes hat sich im Schlussspurt wieder Platz 1 in der Formtabelle erkämpft. Der Silberpfeil war das schnellste Auto in Abu Dhabi. Auf eine Runde und im Rennen. Das lag an der Streckencharakteristik, die Mercedes offenbar entgegenkommt. Fünf Mal die erste Startreihe in Folge, das sagt alles. Und in den kühleren Abendstunden gab es auch keine Probleme mit den Reifen. Hamilton hat nicht nur wegen des frühen Boxenstopps in der VSC-Phase gewonnen. Der Engländer hatte auch den Speed.

Das Finale passt auch ins Gesamtbild der Saison. Der Mercedes war beileibe nicht immer das schnellste Auto im Feld, aber im Schnitt leistete er sich weniger Flops als die Gegner. Und wenn doch, dann hat Lewis Hamilton den Schaden minimiert. Ferrari litt in Abu Dhabi unter dem Mexiko-Syndrom. Wo maximaler Abtrieb gefragt ist, fehlt dem SF71H der entsprechende Anpressdruck. Kein Wunder mit einem Auto auf dem Stand von Juli.

Red Bull war wie üblich im Rennen besser als im Training, doch diesmal nicht schnell genug. Egal, welche Reifenstrategie: Ein Sieg lag nicht drin. Wenn Ferrari über die Talsohle zwischen Singapur und Suzuka gestolpert ist, dann waren es bei Red Bull die Rennen von Silverstone bis Monza.

Haas unter Wert verkauft

Charles Leclerc - Sauber - Formel 1 - GP Abu Dhabi  -24. November 2018 Starker Sauber-Schlussspurt Nur Renault war besser

HaasF1 hatte im Schnitt das schnellste Auto im Mittelfeld, hat aber zu wenig daraus gemacht. Die Fahrer leisteten sich zu viele Fehler. Zwei Mal gingen Punkte durch Disqualifikationen verloren. In Melbourne fielen beide Fahrer nach missglückten Boxenstopps aus. Renault präsentierte sich über das Jahr ausgeglichener. Trotz der Schwäche in schnellen Kurven.

Gleiches gilt für Force India und Sauber. Force India hat von Anfang an konstant gepunktet. Sauber kam zu spät in Fahrt, war am Ende aber ein gleichwertiger Mitstreiter im Kampf um Platz 4. Toro Rosso profitierte am Ende nicht mehr vom Spec 3-Motor von Honda. Pierre Gasly stoppten in Abu Dhabi zwei Motorschäden.

Traurig aber wahr: Am Ende des Feldes liegen zwei Traditionsteams. McLaren vor Williams. Der zweitälteste Rennstall rutschte ab dem GP Kanada immer mehr in die Krise. Williams startete schon am Tabellenende und fand von dort nie mehr heraus.

Power Ranking GP Abu Dhabi 2018

Hier ist das Power Ranking vom GP Abu Dhabi. Den detaillierten Formcheck aller 10 Teams finden Sie wie immer in unserer Galerie.

  1. Mercedes (2)
  2. Ferrari (3)
  3. Red Bull (1)
  4. Renault (7)
  5. Haas F1 (5)
  6. Force India (6)
  7. Sauber (4)
  8. Toro Rosso (8)
  9. McLaren (9)
  10. Williams (10)

*in Klammern Position nach dem GP Brasilien

Neues Heft
Top Aktuell AMS - Edition - Michael Schumacher Edition Michael Schmuacher Tribut an einen Meister
Beliebte Artikel Red Bull - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Power Ranking GP Brasilien Red Bull lässt Gegner alt aussehen Lewis Hamilton - Mercedes - GP Mexiko 2018 Power Ranking GP Mexiko Mercedes rutscht auf Platz 3 ab
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie So schreit der 1.000-PS-Sauger
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker