Top 3 - GP Aserbaidschan 2016 sutton-images.com
Mercedes - GP Aserbaidschan 2016
Mercedes - GP Aserbaidschan 2016
Mercedes - GP Aserbaidschan 2016
Ferrari - GP Aserbaidschan 2016 20 Bilder

Power Ranking Aserbaidschan

Mercedes in einer anderen Welt

So groß war die Überlegenheit noch nie. Selbst Mercedes kam in Erklärungsnot. Vor allem nachdem die Konkurrenz in den letzten Rennen aufgeschlossen hatte. Mit Respektabstand duellierten sich Ferrari und Force India um Platz 2. Wir haben alle 11 Teams in unserem Formcheck.

Mercedes-Teamchef Toto Wolff tat sich schwer. Wie sollte er 1,6 Sekunden Vorsprung erklären, den die Silberpfeile unter normalen Bedingungen auf Ferrari und Red Bull hatten? Der Baku City Circuit war für den Mercedes W07 maßgeschneidert, beklagte sich Red Bull. Die Silberpfeile konnten auf dem Mix von langen Geraden, engen Kurven und schnellen Ecken ihr überlegenes Konzept ausspielen.

Force India trumpft groß auf

Ferrari und Red Bull wurden sogar von Force India bedroht. Die Autos aus Silverstone waren die einzigen im Feld, die neben Mercedes Normalform erreichten. Die 1,1 Sekunden Rückstand sehen wir auch auf anderen Rennstrecken. Auch hier steckten Freund und Feind in Erklärungsnot.

Power ist Abtrieb, lästerte man bei Red Bull. Ganz so steil stellte Force India die Flügel dann aber doch nicht. Sergio Perez war im Rennen im letzten Sektor sogar schneller als Sieger Nico Rosberg. Und der letzte Sektor besteht aus einer Kurve und 1,975 Kilometer Vollgas.

Power Ranking GP Aserbaidschan 2016

Hier ist das Power Ranking vom GP Aserbaidschan 2016. Den detaillierten Formcheck aller 11 Teams finden Sie wie immer in unserer Galerie.

  1. Mercedes (1)
  2. Ferrari (2)
  3. Force India (5)
  4. Red Bull (3)
  5. Williams (4)
  6. McLaren (7)
  7. Toro Rosso (6)
  8. HaasF1 (8)
  9. Sauber (9)
  10. Renault (10)
  11. Manor (11)

*in Klammern Position vom GP Kanada

Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Singapur - Formel 1 - Donnerstag - 19.9.2019 Schwere Phase für Vettel Fühlt sich Leclerc als Ferraris Nummer 1?

Die Gefühlslage könnte bei Ferrari nicht unterschiedlicher sein.

Mehr zum Thema GP Aserbaidschan
Mercedes - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2019
Aktuell
Ferrari - Technik - Formel 1 - GP Aserbaidschan 2019
Aktuell
Formel E - Saudi Arabien - Riad - 2018
Aktuell