Power Ranking GP Belgien 2018

Ferrari schockt Mercedes

Ferrari - Formel 1 - GP Belgien 2018 Foto: sutton-images.com 21 Bilder

Endlich hat Ferrari seine Stärken ausgespielt. Sebastian Vettel ließ Mercedes keine Chance. Ferrari schockt seine Gegner vor allem mit einem unglaublichen Speed auf den Geraden. Im Moment kann nur Regen die roten Autos stoppen.

Seit drei Rennen hat Ferrari das beste Paket im Feld. Doch es hat bis zum GP Belgien gedauert, bis Maranello seine Trumpfkarte ausspielen konnte. In Hockenheim und Budapest kam Regen dazwischen. Auch in Spa strauchelte Ferrari auf nasser Piste. Das Quali-Duell ging an Mercedes und Lewis Hamilton. Doch während der Engländer seine Pole Position in Ungarn noch erfolgreich verteidigen konnte, war er in Spa wehrlos. Vettels Ferrari flog ihm auf den Geraden davon.

Mercedes spricht von vielen Defiziten. Auch die Schwäche in langsamen Kurven gehört dazu. Das Problem der Titelverteidiger ist, dass der Ferrari kaum noch Schwachpunkte hat. Obwohl die beiden SF71H auf weniger Abtrieb getrimmt waren als die Silberpfeile, konnte Vettel im Rennen im kurvenreichen Sektor 2 mit Hamilton mithalten. Es wäre unfair, Ferrari jüngste Offensive allein auf die Motorleistung zu reduzieren.

Red Bull verliert den Anschluss

Red Bull - Formel 1 - GP Belgien 2018 Foto: Red Bull
Die Teams mit Renault-Motor verlieren immer weiter an Boden.

Red Bull ist nur noch dritte Kraft. Mittlerweile mit so viel Abstand zur Spitze, dass man nicht mal mehr von Fehlern der beiden Top-Teams profitieren kann. Ferrari und Mercedes müssen schon ausfallen.

Natürlich schiebt Red Bull alles auf den Renault-Motor. In Spa war er sicher der entscheidende Faktor für die durchschnittlich acht Zehntel Rückstand. Da Renault bei der Motorleistung stagniert, wird der PS-Unterschied immer größer. Da halfen auch die Monza-Flügel an den RB14 nichts.

Das wiederbelebte Force India-Team war so gut wie das alte. Spa und Monza liegen den pinken Autos. Force India spielte klar die vierte Geige hinter den drei Top-Teams. Vor HaasF1. Renault enttäuschte auf der ganzen Linie und gab eine schlechtere Figur ab als Toro Rosso und Sauber.

Power Ranking GP Belgien

  1. Ferrari (1)
  2. Mercedes (2)
  3. Red Bull (3)
  4. Force India (8)
  5. HaasF1 (4)
  6. Toro Rosso (5)
  7. Sauber (9)
  8. Renault (6)
  9. Williams (10)
  10. McLaren (7)

* in Klammern Position nach dem GP Ungarn

Neuester Kommentar

Luxus......
Genau Genius, es sollte den Deutschen nicht gestattet sein ihre Fahrer zu unterstuezen. Dann erdreisten diese Fahrer sich auch noch fuer auslaendlische Unternehmen zu fahren.....Verboten gehoert sowas, jawohl.

V12 30. August 2018, 13:31 Uhr
Neues Heft
Top Aktuell Pierre Gasly - GP Singapur 2018 Mehr Power für die Motoren Kosten runter mit weniger Prüfstand
Beliebte Artikel Pierre Gasly - Brendon Hartley - Toro Rosso - GP Österreich 2018 Wer fährt bei Toro Rosso? Schlange der Bewerber wird länger Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2018 Power Ranking GP Singapur Mercedes gleicht aus
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus