Mercedes - GP England 2013 xpb
Red Bull - GP England 2013
Red Bull - GP England 2013
Red Bull - GP England 2013
Mercedes - GP England 2013 31 Bilder

Power Ranking GP England 2013

Mercedes erster Red Bull-Jäger

Red Bulls Vorsprung schwindet. Mercedes wird immer stärker und liegt jetzt nicht nur in der Punktetabelle vor Ferrari und Lotus, sondern auch auf der Rennstrecke. In unserem Formcheck sagen wir Ihnen, bei welchen Teams es noch aufwärts geht.

Red Bull und Mercedes sind sich nicht grün. Jetzt werden auch fleißig hinter den Kulissen Unfreundlichkeiten ausgetauscht. Red Bull weiß schon warum. Man hat die Gefahr kommen sehen, und jetzt ist sie da. Die Titelverteidiger geraten auch auf der Rennstrecke immer mehr unter Druck von Mercedes.

Mercedes zieht an Ferrari und Lotus vorbei

Im Training sind die Silberpfeile bereits die Nummer eins. Im Rennen geht der Red Bull noch einer Spur besser mit den Reifen um. Doch die Mercedes-Ingenieure lernen mit jedem Rennen dazu. Ferrari und Lotus waren in Silverstone abgemeldet. Beide Teams rätseln, warum man auf einer Strecke chancenlos war, die von der Papierform eigentlich für die roten und schwarzen Autos sprach. 

McLaren-Mercedes verpasste zum zweiten Mal in Folge die Punkteränge. Das umfangreiche Upgrade brachte keinen Fortschritt. Force India rückt in immer weitere Ferne, und von hinten droht eine neue Gefahr. Die ToroRosso werden immer besser. In der WM-Wertung fehlen dem B-Team von Red Bull nur noch 13 Zähler auf McLaren. Das ist nicht uneinholbar.

F1 Power Ranking GP England 2013

Hier haben wir das aktuelle Power Ranking nach Silverstone in Kurzform. Den detaillierten Formcheck aller 11 Teams gibt es wie immer in der Bildergalerie.

  1. Red Bull (1)
  2. Mercedes (3)
  3. Ferrari (2)
  4. Lotus (4)
  5. Force India (5)
  6. Toro Rosso (6)
  7. McLaren (7)
  8. Sauber (8)
  9. Williams (9)
  10. Caterham (10)
  11. Marussia (11)

*in Klammern Position nach dem GP Kanada

Motorsport Aktuell Red Bull Reifen Pirelli Tyre-Swapping GP England 2013 Pirellis Problem-Analyse Vier Faktoren lassen Reifen platzen

Pirelli hat die Fehleranalyse abgeschlossen.

Mehr zum Thema Red Bull Racing
Alex Albon - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps
Aktuell
Vettel - Leclerc - Hamilton - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell