Parc Fermé - GP Italien 2013 Wilhelm
Red Bull - GP Italien 2013
Red Bull - GP Italien 2013
Red Bull - GP Italien 2013
Ferrari - GP Italien 2013 23 Bilder

Power Ranking GP Italien 2013

Red Bull blamiert die Konkurrenz

Wenn man Red Bull irgendwo verwundbar glaubte, dann in Monza. Doch die Titelverteidiger lieferten ausgerechnet im Highspeed-Tempel ihre bislang stärkste Vorstellung ab. In unserem Formcheck aller 11 Teams, sagen wir Ihnen warum.

Wer soll diesen Red Bull noch schlagen? Mercedes, Ferrari und Lotus wollten dem Weltmeister-Team auf den Hochgeschwindigkeitsstrecken näherkommen und haben weiter an Boden eingebüßt.
 
Die Erfolge von Spa und Monza waren kein Zufall. Red Bull hat seine Autos für diese beiden Spezialstrecken besser und aufwendiger adaptiert als die Konkurrenz. Was wieder einmal ein Beweis dafür ist, wo das meiste Geld und die beste Infrastruktur sitzt.

Red Bull mit größtem Monza-Paket

Während die meisten Teams für Monza nur einen neuen Heckflügel ausgepackt haben, lieferte Red Bull ein ganzes Paket. Trotzdem fürchtete Technikchef Adrian Newey, dass man auf der schnellsten Strecke im Kalender Prügel einstecken werde. Im Vorfeld warnte er seine Fahrer vor Schadensbegrenzung.
 
Es kam ganz anders. Ferrari war näher dran, aber einfach nicht schnell genug. Mercedes hätte vielleicht ein bisschen Druck ausüben können, aber man stellte sich mit schlechten Startplätzen selbst ein Bein. Lotus ging es ähnlich. Das Experiment mit dem langen Radstand raubte den Ingenieuren zu viel Zeit und sorgte nur für Verwirrung.

Power Ranking GP Italien 2013

Hier das Power Ranking von GP Italien. Den detaillierten Formcheck aller 11 Teams finden Sie wie immer in der Bildergalerie:

Red Bull (1)
Ferrari (2)
Mercedes (3)
Lotus (4)
McLaren (5)
Sauber (8)
Toro Rosso (7)
Force India (6)
Williams (9)
Caterham (10)
Marussia (11)

*in Klammern Position nach dem GP Belgien

Motorsport Aktuell F1 Piola Technik - Ferrari Monza-Paket 2013 F1 Technik-Video (exklusiv) Einmal Highspeed-Umbau für Monza

Wer in Monza gewinnen will, muss viel Geld ausgeben.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell
Kubica-Lenkrad - GP Italien 2019
Aktuell