Power Ranking GP Kanada 2016

Ferrari jetzt schon siegfähig

Ferrari & Mercedes - GP Kanada 2016 Foto: Wilhelm 18 Bilder

Ferrari hätte gegen Mercedes in Montreal gewinnen können. Obwohl Mercedes immer noch einen kleinen Speed-Vorteil hat. Red Bull haderte mit zu hohem Reifenabbau bei zu niedrigen Temperaturen. Wir haben alle 11 Teams im Formcheck.

Mercedes ist nicht mehr allein an der Spitze. Jedenfalls nicht auf speziellen Strecken wie Monte Carlo und Montreal in Verbindung mit Regen oder kühlen Temperaturen. In Monte Carlo forderte Red Bull die Silberpfeile heraus, in Montreal war es Ferrari.

Bei Mercedes musste schon alles passen, damit es noch zum Sieg reichte. Und die Gegner mussten Fehler machen. Zwei Mal in Folge schenkten die Strategen der Konkurrenz Mercedes einen Hamilton-Sieg.

Unter dem Strich ist der Mercedes W07 immer noch das beste Auto. Er mag nur kühle Bedingungen nicht. Weil dann der Trick mit dem Absenken des Reifendrucks zum Eigentor wird.

Die einst zum Reifen so aggressiven Mercedes tun sich bei Asphalttemperaturen unter 25 Grad schwer, den Gummi zum Arbeiten zu bringen. Ferrari dagegen fürchtet hohe Temperaturen. Doch die gab es in Montreal nur am Freitag.

Ferrari-Upgrades machen sich bemerkbar

Ferrari hat eindeutig aufgeholt. Modifikationen am Fahrwerk und der Motorabdeckung halfen Ferrari die Reifen schneller anzuzünden. Ein neuer Turbolader erlaubte es den Roten, im Rennen länger mit voller Power zu fahren und mehr elektrische Leistung abzurufen. Sie können jetzt über alle Geraden voll boosten.

Für Red Bull haben Power-Strecken wie Montreal ihren Schrecken verloren. In Montreal zeigte Renaults Motor-Upgrade, was es wirklich kann. Es war auf dieser Strecke für eine knappe halbe Sekunde gut. Und es brachte Red Bull bei gleicher Flügeleinstellung 6 km/h mehr Top-Speed. Red Bulls Problem waren die tiefen Temperaturen. Die Reifen bauten zu stark ab.

Power Ranking GP Kanada 2016

Hier ist das Power Ranking vom GP Kanada 2016. Den detaillierten Formcheck aller 11 Teams finden Sie wie immer in unserer Galerie.

  1. Mercedes (1)
  2. Ferrari (3)
  3. Red Bull (2)
  4. Williams (7)
  5. Force India (4)
  6. Toro Rosso (5)
  7. McLaren (6)
  8. HaasF1 (8)
  9. Sauber (9)
  10. Renault (10)
  11. Manor (11)

*in Klammern Position nach dem GP Monaco

Neuester Kommentar

Schön das sie wieder ein Dreikampf mit Mercedes, Ferrari und Red Bull entwickelt. Jetzt muss nur noch McLaren-Honda aufholen und es wäre ein "Battle for the Ages"... ;-)

Senistro 16. Juni 2016, 19:05 Uhr
Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Singapur 2018 Formel Schmidt GP Singapur Was läuft bei Vettel & Ferrari schief?
Beliebte Artikel Sebastian Vettel - GP Kanada 2016 Taktik-Check GP Kanada Ferrari stolpert über die VSC-Phase Lewis Hamilton - Mercedes  - GP Kanada 2016 - Montreal Hamilton holt auf Champion wieder voll im Rennen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars