Power Ranking GP Mexiko 2018

Mercedes rutscht auf Platz 3 ab

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Mexiko 2018 Foto: sutton-images.com 21 Bilder

Trotz des Sieges von Red Bull liegt Ferrari in unserem Power Ranking wieder vorn. Max Verstappens Erfolg war eine Momentaufnahme. Die Strecke kam Red Bull entgegen. Mexiko bestätigte Ferraris Aufwärtstrend. Und Mercedes hatte zum zweiten Mal in Folge Probleme mit den Reifen.

Red Bull war klar die erste Kraft in Mexiko. Das Streckenlayout war wie maßgeschneidert für den RB14 und seinen Renault-Motor. Kein anderes Auto produziert so viel Abtrieb, kein anderes hat so guten mechanischen Grip. Und das sind in Mexiko die Matchwinner, weil ein größerer Luftwiderstand im Vergleich zu den Gegnern bei 21 Prozent weniger Luftdichte entsprechend weniger wehtut. Renault hatte sich am besten von allen Motorenherstellern für das Rennen in 2.240 Meter Höhe vorbereitet. Die Turbolader-Konstruktion erlaubte es Renault, viel Luft in die Turbinen zu pressen. Deshalb schwand das PS-Defizit relativ zu Ferrari und Mercedes.

Weil Red Bull seit Singapur wieder konstant gute Leistungen zeigt und wieder in der Lage ist, die geringsten Schwächen von Mercedes und Ferrari auszunutzen, haben wir den WM-Dritten auf Platz 2 gesetzt. Hinter Ferrari, die ein zweites Mal bestätigt haben, dass mehrere Schritte rückwärts ein Schritt vorwärts sein können. Ferrari hatte in Mexiko nicht einmal das ideale Auto dabei. In der Disziplin maximaler Abtrieb ist man hinter Red Bull und Mercedes gefallen. Trotzdem waren die roten Autos in Mexiko schnell. Und lagen im Reifenverschleiß auf Augenhöhe mit Red Bull.

Renault mit einem Bein Vierter

Mercedes wurde nun schon zum zweiten Mal in Folge von Reifenproblemen gebremst. Sie hatten nichts miteinander zu tun. In Austin waren die Reifen zu heiß, in Mexiko zu kalt. Starkes Körnen zwang die Mercedes-Fahrer zu zwei und drei Boxenstopps. Weil Lewis Hamilton nur noch 6 Punkte brauchte, drehte Mercedes auch die Motoren stark zurück. Man wollte in der Höhenlage nichts riskieren. Nicht dass am Ende noch ein Motor platzt und Sebastian Vettel die zweite Luft bekommt.

Nico Hülkenberg - Renault - GP Mexiko 2018 Hülkenberg wieder Best of the Rest "Sagt coole Socke zu mir"

Renault hat seinen 4. Platz mit 8 WM-Punkten zementiert. Auf Rennstrecken mit vielen langsamen Kurven sind die gelbschwarzen Autos die Messlatte im Mittelfeld. HaasF1 braucht dagegen ein flüssiges Layout. Die Amerikaner waren wie im Vorjahr nirgendwo.

Um die Plätze hinter Renault stritten sich Force India und Sauber. Force India war schneller, Sauber erfolgreicher. Toro Rosso staubte trotz Rückgriff auf die Spec 2-Motoren von Honda noch einen Punkt ab. Weil Red Bulls Junior-Team vom Speed her besser war, rangieren sie vor McLaren. Stoffel Vandoornes Joker war ein geringer Reifenverschleiß.

Power Ranking GP Mexiko 2018

Hier ist das Power Ranking vom GP Mexiko. Den detaillierten Formcheck aller 10 Teams finden Sie wie immer in unserer Galerie.

  1. Ferrari (2)
  2. Red Bull (3)
  3. Mercedes (1)
  4. Renault (4)
  5. Force India (5)
  6. Sauber (7)
  7. Toro Rosso (8)
  8. HaasF1 (6)
  9. McLaren (9)
  10. Williams (10)

*in Klammern Position nach dem GP USA

Neues Heft
Top Aktuell Robert Kubica - Formel 1 - 2018 Williams bestätigt Vertrag für 2019 Kubica-Comeback perfekt!
Beliebte Artikel Marcus Ericsson - Sauber - GP Mexiko 2018 Sauber überholt Toro Rosso Der Trick mit der Ericsson-Bremse Robert Kubica - GP Mexiko 2018 Ferrari als Option für Kubica Williams-Auto oder Ferrari-Simulator?
Anzeige
Sportwagen McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 800 PS im M5 sind möglich
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu