Mercedes vs Ferrari - GP Spanien 2019 Jerry André

Power Ranking GP Spanien

Ferrari stürzt auf Platz 3 ab

Mercedes hat einen Stammplatz an der Spitze. Spannender ist es dahinter. Da läuft Red Bull-Honda Ferrari allmählich den Rang ab. Und im Mittelfeld geht es sowieso drunter und drüber. Wer gestern gut war, ist heute schlecht. Und umgekehrt.

Über Mercedes müssen wir nicht viele Worte verlieren. Schon wieder ein Doppelsieg, noch überlegener als zuvor. Spannend ist es nur dahinter. Ferrari muss seinen Blick nach hinten richten. Mercedes sieht der Herausforderer nur noch mit dem Fernglas. Red Bull-Honda machte in Barcelona die bessere Figur, auch wenn Max Verstappen das Trainingsduell gegen Sebastian Vettel knapp verlor. Im Renntrim war der Red Bull besser. Ferrari schoss sich zusätzlich mit taktischen Fehlern ins Knie.

Im Entwicklungswettlauf hat Mercedes noch einmal den Turbo eingeschaltet. Das große Aerodynamikpaket stellte Ferraris neue Flügel und deren Motor-Upgrade in den Schatten. Red Bull gab sich bescheiden. Nur die Leitbleche wurden sichtbar modifiziert. Auch der WM-Dritte verlor Boden auf Mercedes, holte aber Ferrari ein. Wenn Honda mit der nächsten Ausbaustufe zum GP Österreich die 30 PS-Lücke zu Ferrari nur halbwegs schließen kann, wird es eng für die Roten.

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Spanien 2019
Motorsport Images
Mercedes war in Spanien haushoch überlegen.

Viel Bewegung im Mittelfeld

Im Mittelfeld lässt sich kein Muster erkennen. Haas war die letzten drei Rennen nirgendwo, in Barcelona aber ganz klar die vierte Kraft. Das lag nicht unbedingt an dem neuen Aerodynamik-Paket. Der Haas war auch mit der alten Konfiguration schneller als der Rest. Einziger Grund: Die Fahrer brachten die Reifen in ihr Arbeitsfenster. In Barcelona kein großes Kunststück. Hinter Haas stritten sich Toro Rosso und McLaren um Platz 5. Toro Rosso hatte das schnellere Auto, McLaren die besseren Strategen.

Renault stürzte ab. Endlich ist das Paket standfest, aber nicht mehr schnell. Die Ingenieure haben sich wie in Baku mit der Abstimmung verzettelt. Kein Trost für Renault, dass Sauber und Racing Point noch schlechter sortiert waren. Alfa-Sauber fehlte schlicht und ergreifend Abtrieb für diese Strecke. Und Racing Point muss seine Ausbaustufe erst einmal wieder verstehen. Williams bleibt Schlusslicht. George Russells Rückstand auf das Feld fiel mit 0,4 Sekunden geringer aus als gedacht.

Power Ranking GP Spanien

Hier ist das Power Ranking vom GP Spanien. Den detaillierten Formcheck aller 10 Teams finden Sie wie immer in unserer Galerie.

  1. Mercedes (1)
  2. Red Bull (3)
  3. Ferrari (2)
  4. Haas (9)
  5. Toro Rosso (8)
  6. McLaren (5)
  7. Renault (7)
  8. Alfa Romeo (6)
  9. Racing Point (4)
  10. Williams (10)

*in Klammern Position nach dem GP Aserbaidschan

Power Ranking GP Spanien: Alle 10 Teams im Formcheck

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Spanien 2019
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Spanien 2019 Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 10. Mai 2019 Max Verstappen - GP Spanien 2019 Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 10. Mai 2019 21 Bilder
Motorsport Aktuell HaasF1 - GP Singapur - Formel 1 - Mittwoch - 18.09.2019 F1-Fotos GP Singapur 2019 - Mittwoch Haas ohne Hauptsponsor

Die F1 bestreitet am Wochenende das erste echte Nachtrennen des Jahres.

Mehr zum Thema GP Spanien (Formel 1)
Lewis Hamilton - GP Spanien 2019
Aktuell
Nico Hülkenberg - Renault - GP Spanien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - GP Spanien 2019
Aktuell