Power Ranking GP Spanien

Die Sieger und Verlierer von Barcelona

Start GP Spanien 2011 Foto: dpa 25 Bilder

Viele Teams hatten sich mit großen Updates für den GP Spanien einen Sprung nach oben erhofft. Doch die meisten dieser Hoffnungen wurden enttäuscht. Wir zeigen Ihnen in unserem Formel 1-Power-Ranking die Sieger und Verlierer.

Red Bull bleibt das Maß aller Dinge. Auch wenn mal nicht alles nach Plan läuft. Geht beim Start ein anderes Auto in Führung und steigt die Temperatur, sind die Red Bull-Raketen verwundbar. McLaren fuhr im Rennen auf Augenhöhe, nachdem Red Bull im Training alles in Grund und Boden fuhr.

Die beiden Spitzenteams haben sich vom Rest des Feldes entfernt. Ferrari, Mercedes und Renault sind trotz Technikoffensiven abgerutscht. Und Sauber würde man gerne mal auf besseren Startplätzen sehen. Dann könnten sie dem Establishment im Rennen gefährlich werden.

Lotus noch knapp hinter dem Mittelfeld

Williams, Toro Rosso und Force India versinken im Mittelmaß. Lotus kommt trotz großer Anstrengungen immer noch nicht ganz an das Mittelfeld heran.

Am Ende des Feldes tragen Virgin und Hispania weiter ein Duell um die rote Laterne aus. Immer noch mit leichten Vorteilen für Virgin.

Power Ranking GP Spanien:

In unserer großen Fotoshow gibt es die Detailanalyse nach dem GP Spanien - Team für Team. Hier schon einmal das Power Ranking im Überblick (in Klammern Position nach dem letzten Grand Prix):

  1. Red Bull (1)
  2. McLaren (2)
  3. Ferrari (3)
  4. Mercedes (4)
  5. Renault (5)
  6. Sauber (6)
  7. Force India (8)
  8. Toro Rosso (7)
  9. Williams (9)
  10. Lotus (10)
  11. Virgin (11)
  12. Hispania (12)
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Mansory Centuria Bugatti Chiron Mansory Centuria Bugatti Chiron neu eingekleidet Italdesign Zerouno Fahrbericht Italdesign Zerouno Karbon-Kracher mit 600 PS
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé Fisker SUV Fisker SUV (2021) Elektro-SUV für unter 35.000 Euro
Anzeige