Red Bull - Formel 1 - GP USA 2021 xpb
Red Bull - Formel 1 - GP USA 2021
Red Bull - Formel 1 - GP USA 2021
Red Bull - Formel 1 - GP USA 2021
Mercedes - Formel 1 - GP USA 2021 20 Bilder

Sie haben das Limit frei verfügbarer Artikel für diesen Monat erreicht.

Registrieren und kostenlos weiterlesen

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Power Ranking GP USA 2021: Red Bull bricht Trend

Power Ranking GP USA 2021 Red Bull bricht den Trend

GP USA 2021

Der Sieg von Red Bull stoppte einen Trend. Zuvor hatte Mercedes drei Mal in Folge das schnellere Auto. Diesmal fehlten zwei Zehntel auf den WM-Gegner. Das ist ungewöhnlich viel. Über die Gründe wird noch gerätselt. Wir haben die Leistungen aller zehn Teams im Formcheck analysiert.

Auf dem Papier sah es bei US-Grand-Prix nach einem Unentschieden aus. Die Strecke in Austin hat von allem etwas. Schnelle Kurven, langsame Kurven mit unterschiedlichen Radien, eine lange Gerade. Und vor allem jede Menge Bodenwellen. Das zwang die Ingenieure ihre Autos höher zu setzen.

Vielleicht war es dieser Mix, der Mercedes ein Bein stellte. Die Silberpfeile waren nur im ersten Training überlegen. Doch da betrieb Honda seinen Motor noch im Schongang. Und Red Bull suchte noch das richtige Setup. Am Samstagnachmittag betrug der Vorsprung von Red Bull zwei Zehntel. Das ist viel in einem Duell, in dem es meistens um Hundertstelsekunden ging. Und es war genau das Gegenteil des Kräfteverhältnisses von Monza, Sotschi und Istanbul.

Im Rennen setzte sich die Dominanz von Red Bull fort. Auf Medium-Reifen krasser als auf den harten Sohlen. Doch Vorsicht. Der Eindruck, dass Mercedes auf den harten Reifen besser war, täuscht. Den zweiten Stint ging Max Verstappen zu schnell an und bezahlte am Ende dafür. Im dritten Abschnitt machte er genau das Gegenteil und war dafür am Ende mit acht Runden älteren Reifen so schnell wie Hamilton.

Ferrari - Formel 1 - GP USA 2021
xpb
Ferrari hat in Austin seine Position als dritte Kraft im Feld gefestigt.

Ferrari profitiert vom Hybrid-Upgrade

Im Duell um Platz drei hatte Ferrari die Nase vorn. Das überrascht, denn eigentlich traute man McLaren mehr zu auf dieser Strecke. Vor allem, weil die Papaya-gelben Autos normalerweise pfleglicher mit ihren Reifen umgehen. Im Freien Training sah es eine Weile so aus, als würde die Papierform bestätigt. Doch ab Samstag drehte Ferrari auf. Da war die optimale Abstimmung gefunden. Und das neue Hybridsystem ist halt auf jeder Strecke ein Vorteil.

Im Mittelfeld präsentierte sich das gleiche Bild wie in der Türkei. Alpha Tauri war schneller als Alpine und Aston Martin. Besonders Alpine strauchelte auf dem Circuit of the Americas. Fernando Alonso musste bis zum Rennen warten, bis er sich in seinem Auto halbwegs wohl fühlte. Doch dann besorgte ein Doppelausfall den Franzosen die erste Nullrunde seit Bahrain.

Power Ranking GP USA 2021

  1. Red Bull (2)
  2. Mercedes (1)
  3. Ferrari (3)
  4. McLaren (4)
  5. Alpha Tauri (5)
  6. Alpine (6)
  7. Aston Martin (7)
  8. Alfa Romeo (8)
  9. Willams (9)
  10. Haas (10)

*in Klammern Position nach dem GP Türkei

Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Guanyu Zhou - Alfa Romeo - GP England 2022 - Silverstone Das Wunder von Silverstone Zhou erhält Freigabe für Österreich

Guanyu Zhou flog in Silverstone kopfüber über alle Absperrungen hinweg.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Guanyu Zhou - Alfa Sauber - Crash - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022
Aktuell
Guanyu Zhou - Alfa Romeo - GP England 2022 - Silverstone
Aktuell
Lewis Hamilton - Charles Leclerc - Formel 1 - GP England - 3. Juli 2022
Aktuell
Mehr anzeigen