Presseschau GP Spanien

Heikki erlebt Horror

Foto: Daniel Reinhard 50 Bilder

Italien feiert mit Ferrari, Spanien klagt über das Pech von Alonso und England dankt dem Schutzengel von McLaren-Pilot Kovalainen. Die internationale Presseschau zum Grand Prix von Spanien.

Italien:

Corriere dello Sport:
Es gibt nur noch Ferrari. Was für ein Schreck wegen Kovalainen.

Tuttosport:
Kimis Triumph. Raikkönen und Massa sind die Herrscher. Ferrari erobert Spanien.

La Gazzetta dello Sport:
Ferrari-Doppelsieg. Was für ein Rasse-Pferdchen. Bravo Kimi, ein Meisterwerk. Kimis Gesichtsausdruck ist immer gleich: eine Mischung aus Forrest Gump und einem Außerirdischen, der versehentlich auf der Erde gelandet ist. Außerhalb seines Autos ist er langsam, als sei er noch nicht ganz wach. Aber am Steuer des Ferrari ist er ein gnadenloser Killer und fehlerlos. Was für ein Crash, was für eine Angst um Kovalainen.

Corriere della Sera:
Ferrari lässt die Rivalen erröten.

La Repubblica:
Zwei Ferraris ohne Gegner. Kimi eiskalt und glücklich.

Großbritannien:

The Sun:
Raikkönen herrscht in Spanien - Raikkönen holt Platz eins, während Lewis Hamilton seine Saison wieder ans Laufen bekommt.

Daily Mail:
Lewis hält den Schaden in Grenzen: Heikki erlebt Horror, aber Hamilton holt Platz drei in Spanien - eine Geschichte vom Überleben: Lewis Hamilton übte Schadensbegrenzung hinter den davonfliegenden Ferraris. Dann sprang Team-Kollege Heikki Kovalainen dem Tod von der Schippe und entstieg den Überresten seines verkrüppelten McLaren.

Daily Telegraph:
Ferrari-Paar gleitet zum Grand-Prix-Gewinn - Ferrari auf eins und zwei. Gewöhnt Euch dran. Zum zweiten Mal nacheinander gewann die Scuderia, ohne ins Schwitzen zu kommen.

The Times:
Hamilton bleibt konzentriert und wird Dritter - Lewis Hamilton bannte die Erinnerungen an die enttäuschenden Rennen in Malaysia und Bahrain mit einer Rückkehr auf das Podium nach einem ereignisreichen Großen Preis von Spanien, den die Ferraris dominierten.

The Guardian:
Zweites Rot-Doppel, Raikkönen führt Ferrari-Prozession - Raikkönen machte einen weiteren, selbstbewussten Schritt in Richtung Titelverteidigung.

Spanien:

El País:
Weder BMW noch McLaren können etwas gegen Ferrari ausrichten. Alonso muss ausgerechnet auf seiner Heimatstrecke mit brennendem Motor ausscheiden.

El Mundo:
Fernando Alonsos gute Startposition hatte bei den spanischen Fans Hoffnungen aufkeimen lassen. Aber ein Motorschaden machte alle Illusionen zunichte.

Marca:
Fernando Alonso kann wieder mit den Ferraris mithalten. Ein Motorschaden bringt jedoch das Aus für den genialen Fahrer.

As:
Alonso brannte der Motor durch, als der Spanier an fünfter Stelle lag. Aber der Ex-Weltmeister schöpft neue Hoffnung, denn sein Renault-Rennwagen zeigt deutliche Anzeichen einer Verbesserung.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Singapur 2018 Ferrari zu langsam in Singapur Ein anderes Auto als 2017
Beliebte Artikel Schwarzer Tag für deutsche Piloten Rennanalyse GP Spanien Ferrari-Sieg und Monster-Crash
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu