Prodromou-Abschied von Red Bull

Newey-Schützling beginnt bei McLaren

McLaren MP4-29 Foto: McLaren 30 Bilder

Der viel diskutierte Wechsel von Aerodynamiker Peter Prodromou zu McLaren ist abgeschlossen. Nach 8 Jahren bei Red Bull kehrt der Ingenieur nach Woking zurück. Damit ist die Restrukturierung bei McLaren abgeschlossen.

Eigentlich sollte Peter Prodromou nicht alleine kommen. Neben dem ehemaligen Red Bull-Chefaerodynamiker hatte Ex-McLaren-Teamchef Martin Whitmarsh auch noch Dan Fallows, den zweiten Mann hinter Technikchef Adrian Newey, zum Wechsel überreden können. Doch Fallows machte kurzfristig einen Rückzieher. Trotz unterschriebenem McLaren-Vertrag wollte er plötzlich doch bei Red Bull bleiben.

Um die ganze Geschichte sauber aufzulösen, handelten Red Bull-Teamchef Christian Horner und Ron Dennis eine Deal aus. Fallows durfte zurück zu Red Bull, im Gegenzug gab es die Erlaubnis für Prodromou, schon früher bei McLaren anzufangen. Normalerweise hätte der Ingenieur wegen der vertraglichen Sperrzeiten erst 2015 mit der Arbeit beginnen dürfen.

Prodromou kehrt vorzeitig zu McLaren zurück

So trat der neue Chefingenieur am Montag (15.9.2014) seinen Dienst an. Eine lange Eingewöhnungszeit ist wohl nicht nötig. Prodromou kennt den Rennstall bereits in- und auswendig. Der britische Staatsbürger kam direkt von der Universität zu McLaren und war dort von 2000 bis 2006 Aerodynamikchef. Schon damals war der heute 45-Jährige Adrian Neweys rechte Hand. Dem Meister war er im November 2006 auch zu Red Bull gefolgt.

"Es ist fantastisch, zu McLaren zurückzukehren und einen Mischung als alten und neuen Gesichtern zu sehen", erklärte Prodromou bei der Rückkehr. "Ich weiß aus eigener Erfahrung, was für ein leidenschaftliches, fokussiertes und leistungsfähiges Rennteam zwischen diesen Wänden arbeitet. Und ich habe schon den Enthusiasmus und den Optimismus erkannt, um McLaren wieder zu alten Titel-Ehren zurückzuführen. Ich bin fest entschlossen, Vollgas zu geben und alles dafür zu tun, ein neues Erfolgskapitel in der McLaren-Geschichte zu schreiben."

McLaren-Umstrukturierung abgeschlossen

McLaren steckt aktuell schon voll in der Entwicklung des 2015er Autos. Wegen der Umstellung von Mercedes- auf Honda-Motoren wurde mit der Konstruktion schon vor vielen Monaten begonnen. Neben der technischen Ausrichtung änderte sich auch die personelle Struktur. Neu-Teamchef Eric Boullier organisierte die komplette Entwicklungsabteilung um.

"Wir haben fast das gesamte Jahr 2014 daran gearbeitet, unsere Designabteilung umzustrukturieren", so Boullier. "Seine Ankunft trifft genau mit dem Abschluss dieses Prozesses überein. Ohne Zweifel ist Peter einer der fähigsten und intelligentesten Ingenieure in der Formel 1. Alle bei McLaren freuen sich auf seine Hilfe bei unseren ambitionierten Zukunftsplänen."

Prodromou soll im Gegensatz zu seiner Rolle bei Red Bull nicht nur als Aerodynamiker arbeiten sondern seine Fähigkeiten als Chefingenieur auch in anderen Bereichen einsetzen. Wie schnell sich der Einfluss des Neuzugangs auf der Strecke erkennen lässt und wie viele seiner Ideen sich noch in die fortgeschrittene Entwicklung des 2015er Autos integrieren lassen, bleibt abzuwarten.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Singapur 2018 Formel Schmidt GP Singapur Was läuft bei Vettel & Ferrari schief?
Beliebte Artikel Adrian Newey - GP Kanada 2014 Red Bull im Umbruch Wer ersetzt Newey? Peter Prodromou & Sebastian Vettel - GP Spanien 2011 Red Bull-Aerodynamikchef Red Bull verliert Prodromou an McLaren
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Ferrari Monza SP1 Ferrari Monza SP1 und Monza SP2 (F176) Limitierte Hardcore-Renner auf 812-Basis Erlkönig Mercedes-AMG A45/A50 Erlkönig Mercedes-AMG A-Klasse A45/A50 (2019) Hier fährt der A45-Nachfolger
Allrad Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV Suzuki Jimny 2018 Weltpremiere Suzuki Jimny (2018) Neuauflage startet ab 17.915 Euro
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars