Radunfall

Zwei Wochen Pause für Heidfeld

Williams-BMW-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach) muss auch beim Großen Preis von Brasilien in zwei Wochen in Sao Paulo eine Zangspause einlegen.

Der 28-Jährige zog sich beim Radfahren in Stäfa in seiner Schweizer Wahlheimat bei einer selbst verschuldeten Kollision mit einem Motorrad einen Riss des rechten Schulterblatts, eine Verstauchung eines Fingers sowie mehrere Schürfwunden zu. "Dadurch kann ich beim nächsten Formel-1-Rennen leider nicht starten", teilte er am Sonntag (I11.9.) mit.

Heidfelds Missgeschick kommt zu einem ungünstigen Zeitpunkt. Nachdem er bereits wegen Kopfschmerzen und leichten Wirbelprellungen, die er bei einem Testunfall in Monza erlitten hatte, auf den GP von Italien verzichten musste, fehlte er aus gleichem Grund auch in Spa. Sein am Sonntag (11.9.) bekannt gewordenes Fehlen in Interlagos schürt Spekulationen, wonach Williams Spielchen mit dem 28-jährigen Wahlschweizer um seine Vertragsverlängerung treibt. Heidfeld ist Wunschkandidat von BMW für die kommende Saison, doch hält Williams noch eine Option für die kommende auf ihn. Bis zum Ende der Woche hat Williams Zeit, die Option einzulösen. Insider gehen davon aus, dass Williams die Option ziehen wird - selbst wenn er mit Mark Webber, dem per Vertrag zur Rückkehr verpflichteten Jenson Button sowie mit Antonio Pizzonia und Nico Rosberg genügend Fahrer zur Verfügung hat. Sir Frank muss die Triebwerke für die kommende Saison kaufen und bekommt sie nicht mehr kostenlos von BMW. Die Bayern unterstützten Williams obendrein auch noch mit Sponsorengeldern. Jetzt kommt es bei Williams auf jeden Dollar an. Auch wenn bislang nie mit Fahrerverträgen gehandelt hat, wäre eine Ablösesumme für Heidfeld denkbar.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige