Räikkönen - der Pechvogel von Hockenheim

Foto: Wolfgang Wilhelm 40 Bilder

Wenn es eine Strecke gibt, mit der Weltmeister Kimi Räikkönen noch eine Rechnung offen hat, dann ist dies mit Sicherheit Hockenheim. Sechs Mal startete der Finne im badischen Motodrom, nur einmal kam er ins Ziel. 

"In Deutschland ist es nie für mich so gelaufen, wie ich es erhofft habe.", sagt er. "Dabei mag ich die Strecke. Doch meine persönlichen Highlights sind bisher die Trainingsbestzeiten."

2001, beim Hockenheim-Debüt, riss an Räikkönens Sauber eine Antriebswelle.

2002 platzte bei 300 km/h ein Hinterreifen an seinem McLaren-Mercedes - das Aus.

2003 hatte er einen Unfall in der Startkurve mit Ralf Schumacher im BMW und Ferrari-Mann Rubens Barrichello.

2004 brach an Räikkönens McLaren der Heckflügel.

2005 warf ihn ein Hydraulikschaden aus dem Rennen, nachdem er die Trainingsbestzeit markiert hatte. Ein Mechaniker vergaß, eine Entlüftungsschraube korrekt anzuziehen.

2006 wurde der Fluch erstmals gebannt: Hinter dem Ferrari-Duo Michael Schumacher und Felipe Massa kam Räikkonen mit seinem McLaren-Mercedes zum ersten Mal in Hockenheim ins Ziel - als Dritter.

Ein unheimliche Serie. Dabei kommt Räikkönen mit der Strecke bestens zurecht. Mit einer Zeit von 1:13.780 Minuten, einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 223,182 km/h entsprechend, hält er den Rundenrekord. Er fuhr diese Fabelzeit allerdings schon im Jahr 2004, als die Formel 1-Autos noch mit Dreiliter-V10-Motoren ausgerüstet waren.

Kimi erwartet interessantes Rennen

Es ist wahrscheinlich ein Rekord für die Ewigkeit. Denn in der aktuellen Ära der 2,4-Liter-V8 wird der Rekord kaum wackeln. Und im nächsten Jahr werden die Autos wegen der gravierenden Abrüstung bei der Aerodynamik voraussichtlich nochmals langsamer.

"Ich hoffe auf heißes Wetter", sagt Räikkönen. "Dann werden alle Probleme mit den Reifen haben." Aber auch bei - wie von den Meteorologen vorhergesagt - gemäßigten Temperaturen wird das Rennen interessant werden. "Überholen ist zwar schwierig in Hockenheim", weiß der Weltmeister. "Aber unmöglich ist es nicht."

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Pierre Gasly - GP Singapur 2018 Mehr Power für die Motoren Kosten runter mit weniger Prüfstand
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Mercedes - GP Aserbaidschan 2018 - Baku Hamilton steht zu Mercedes Weltmeister prophezeit Dreikampf Hamilton "Doppelerfolg wäre großartig"
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus