Ralf rechnet ab

Foto: dpa

Ralf Schumacher ist rechtzeitig vor Saisonbeginn in Geberlaune. Sein Toyota ist ihm zu langsam, sein Bruder eine Last und Kimi Räikkönen zu arrogant.

Nachdem sich Ralf Schumacher in den vergangenen Jahren immer grandios vertippte, wenn er galt, den zukünftigen Weltmeister zu benennen, hat er nun die Taktik gewechselt und verrät, wer es in jedem Fall nicht wird - nämlich sein Bruder. "Ferrari wird dieses Jahr nicht in der Lage sein, wieder Weltmeister zu werden", sagt der Toyota-Fahrer in der "Bild"-Zeitung. Als Hauptursache hat er die Reifen ausgemacht: "Dadurch, dass wir bei Toyota jetzt auch mit Bridgestone fahren, habe ich einen ganz guten Einblick in die Daten der anderen Bridgestone-Teams."

Der jüngere Schumacher-Bruder präsentiert sich kurz vor Saisonbeginn in bester Geber-Laune. Von der Leistungsfähigkeit seines eigenen Teams hält er derzeit wenig. Das Wort Sieg nimmt er gar nicht erst in den Mund. "So sehr ich es hoffe, es sieht nicht danach aus. Wir sind nicht schnell genug", sagt Ralf.

Ralf Schumacher: "Der arroganteste Idiot"

Was seinen bisherigen Werdegang betrifft, betrachtet der jüngere Bruder den großen Namen des älteren Michael klar als Hemmschuh: "Es war mehr Last als Hilfe, das hat sich so durch meine Karriere gezogen, komplett," sagte er gegenüber der "Stuttgarter Zeitung".

Einen ordentlichen Schwinger landet Ralf Schumacher auch gegen Vize-Weltmeister Kimi Räikkönen: "Der gilt als cool, weil er nichts sagt. Wenn ich so durchs Fahrerlager laufen würde wie Räikkönen, gälte ich als der arroganteste Idiot überhaupt."

Popularität schwindet

Ohnehin sieht Ralf seine Popularität schwinden. Während 30 Prozent der Bundesbürger in einer vom TV-Sender Premiere in Auftrag gegebenen Umfrage Michael Schumacher sympathisch finden, kommt Ralf nur auf 16 Prozent. Der Toyota-Fahrer muss sich neuerdings auch hinter Nick Heidfeld anstellen, der immerhin 25 Prozent ergattert. Nur sechs Prozent der Deutschen outen sich dagegen als Fans von Nico Rosberg.

Neues Heft
Top Aktuell Robert Kubica - Formel 1 - 2018 Kubica vor Comeback bei Williams Ocon Ersatzmann bei drei Teams
Beliebte Artikel Toyota TF 106 Wieder neu Neuer F1-Toyota
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Mitsubishi Pickup L200 / Triton Weltpremiere 2018 Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden