Ralf

Schon vor dem Start verloren

Foto: dpa

Toyota-Pilot Ralf Schumacher kann seine Hoffnungen auf einen guten Startplatz beim Formel-1-Klassiker in Monte Carlo begraben. Wegen eines irregulären linken Vorderreifens im freien Training am Donnerstag (19.5.) muss der Kerpener eine empfindliche Zeitstrafe hinnehmen.

Eine halbe Sekunde wird Schumacher am Sonntag auf seine kumulierte Zeit beim zweiten Qualifikationstraining addiert. Gerade in Monaco ist ein guter Startplatz enorm wichtig, weil es beim Rennen auf den engen Straßen zwischen den Häuserschluchten kaum Überholmöglichkeiten gibt.

Die Stewards bemerkten nach dem Freien Training am Donnerstag (19.5.), dass einer der Vorderreifen an Schumachers Toyota nicht den Regeln gemäß gekennzeichnet und damit offiziell illegal war. Reifenpartner Michelin nahm den Fehler auf die eigene Kappe.

Für den Reifenhersteller war es schon die zweite Panne mit falschen Kennzeichnungen in diesem Jahr. In der letzen Woche (14.5.) war Alexander Wurz bei Testfahrten in Le Castellet mit 300 km/h von der Strecke abgekommen, weil ein Mechaniker einen linken Hinterreifen auf der rechten Seite montiert hatte. Der Barcode war an der falschen Stelle angebracht worden.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Nissan Altima-te AWD Kettenfahrzeuge aus aller Welt Die schärfsten Kisten mit Ketten Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV
Promobil
Frankia I 890 GD Bar Alle Integrierten 2019 8 Integrierte im Check Aktion Grünes Licht: Gipfel-Gespräche
CARAVANING
Ford Ranger Pick-up mit Power Ford Ranger zieht 15 Caravans Automatikgetriebe Automatik-Getriebe im Vergleich Effizient und schnell Schalten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote