6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ralf Schumacher

"Alonso redet Mist"

Foto: dpa 22 Bilder

Formel-1-Pilot Ralf Schumacher hat sich einen Tag nach dem Großen Preis von Monaco vehement gegen die Vorwürfe des Spaniers Fernando Alonso gewehrt.

24.05.2004

"Wie kann man innerhalb von so kurzer Zeit so viel Blödsinn reden?", fragte der Kerpener am Montag (24.5.) auf seiner Homepage. Am Vortag hatte ihn Renault-Pilot Alonso nach dessen Unfall in der 42. Runde heftig kritisiert. Alonso, der nach einem missglückten Überholmanöver mit Ralf Schumacher in die Leitplanke Ausgangs des Tunnels geprallt war, hatte unter anderem in Monte Carlo den Entzug der Superlizenz für den Deutschen gefordert.

Ralf Schumacher berichtete, er habe das RTL-Interview Alonsos im Williams-Motorhome im Fernsehen gesehen und geglaubt, "ich bin im falschen Film". Unter der Überschrift "AL(on)SO Schmarrn" schrieb Ralf auf seiner Homepage, er könne Alonsos Frust verstehen. "Aber wir sollten schon die Kirche im Dorf lassen und bei der Wahrheit bleiben. Und die lautet, dass er einen Fehler gemacht hat - sorry!"

Der Williams-BMW-Pilot, der seinen Wagen in der 70. Runde wegen Getriebeproblemen abstellen musste, argumentierte, dass beim Überholmanöver Alonsos viel Platz zwischen den Autos gewesen sei. "Und der größte Unsinn, den ich in diesem Zusammenfassung gehört habe, ist, dass die Telemetriedaten zeigen würden, dass ich Gas gegeben und ihn dadurch abgedrängt hätte." Zunächst frage er sich, woher Renault die Williams-Daten kennen solle. Zudem sei er zu diesem Zeitpunkt nur mehr mit vier Gängen unterwegs gewesen, der Tunnel aber sei eine Vollgas-Kurve im siebten Gang.

Ralf Schumachers Hoffnung lautete: "Eine Nacht drüber schlafen, und dann sehen viele Dinge schon ganz anders aus. Zu dieser Erkenntnis ist heute Morgen beim Blick in den Spiegel hoffentlich auch Fernando Alonso gekommen. Und wenn ja, dann wird er einsehen, dass er gestern einen ziemlichen Mist geredet hat."

Täglich wissen was läuft
Hier gibt´s den Gratis-Newsletter rund um Auto, Motor und Sport.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden