Red Bull Paparazzi-Fotos

RB14-Geheimnis gelüftet

Foto: sutton-images.com 19 Bilder

Über den Unfall von Max Verstappen im Qualifying von Bahrain freute sich die Konkurrenz ganz besonders. Es bot sich die erste Chance, den Red Bull RB14 aus allen Perspektiven zu fotografieren – auch von unten. Wir zeigen die heiklen Bilder.

In der Formel 1 gehört Kopieren bekanntlich zum Handwerk. Kaum ist ein Trick der Konkurrenz erkannt, wird er direkt in der CFD-Simulation nachgebaut oder im Windkanal getestet – und bei entsprechenden Erfolgsaussichten auch schnell als Upgrade ans eigene Auto geschraubt. Entsprechend rigoros versuchen die Teams, ihre Technik-Geheimnisse unter Verschluss zu halten.

Bleibt ein Rennwagen zum Beispiel mal bei den Testfahrten auf der Strecke stehen, rückt immer gleich eine ganze Mechaniker-Armada aus, um die sensible Technik in einen blickdichten Sack zu hüllen. Gestaffelte Stellwände in den Garagen schütze vor allzu neugierigen Fotografen. Die können ihr Glück nur aus der Ferne versuchen und auf Fehler der Mechaniker hoffen.

Red Bull zum Abschuss freigegeben

Foto: sutton-images.com
Wenn der Kran ausrückt, lassen sich die Fotografen nicht zweimal bitten.

Doch an einem Grand-Prix-Wochenende kehrt sich das Kräfteverhältnis um. Dann funktioniert die Spionage-Abwehr der Teams nicht mehr so einfach. Wände vor den Garagen sind ab Donnerstag verboten. Und schafft es ein Auto mal nicht mehr aus eigener Kraft zurück an die Box, wird es von den Marshals einfach an den Streckenrand geschoben und zum Abschuss freigegeben.

Bleibt ein Rennwagen gar im Kiesbett stecken, freuen sich die Fotografen ganz besonders. Dann muss nämlich stets der Bergekran ausrücken um das havarierte Gefährt aus dem Sandkasten zu hieven. Dabei ergibt sich für die Paparazzi die seltene Gelegenheit, auch die Unterseite eines Formel-1-Autos zu fotografieren.

Sensible RB14-Bilder

Genau das passierte beim Crash von Max Verstappen im Qualifying von Bahrain. Um keine Zeit verlieren, wurde der Dienstwagen des Holländers kurzerhand über die Bande gehoben. Die Fotografen ließen sich nicht lange bitten und blickten dem RB14 aus kürzester Entfernung unter den Rock. Dabei entstanden faszinierende Bilder, die man in dieser Form nicht oft zu sehen bekommt.

Die Begeisterung der Ingenieure um Stardesigner Adrian Newey dürfte sich beim Anblick des sensiblen Materials in Grenzen halten. Gelüftet wurde zum Beispiel das Rätsel um die vier separaten Kanäle, die durch die Nase führen und den S-Schacht mit Luft füttern. Auch die Bilder des Diffusors und der vielen verschachtelten Leitbleche an der Unterseite schaute sich die Konkurrenz sicher ganz genau an.

Wir haben einige der geheimen Bilder zugespielt bekommen und zeigen Sie Ihnen natürlich gerne in der Galerie.

Neues Heft
Top Aktuell Charles Leclerc - Sauber - GP Brasilien 2018 Sauber steckt sich hohe Ziele 2019 soll Platz 6 her
Beliebte Artikel McLaren - Technik - GP China / GP Bahrain - F1 2018 F1-Upgrades China / Bahrain Neue Teile für den Doppelschlag Red Bull - RB14 - Retusche - F1 2018 Red Bull manipuliert Fotos Was wird hier verheimlicht?
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu