Red Bull RB2

Sexy Thing

Der Red Bull RB2 mit Ferrari-Motor und David Coulthard am Steuer machte in Silverstone seine ersten Gehversuche. Der Schotte drehte nur wenige Runden fand seinen Renner aber spontan äußerst attraktiv.

Am Donnerstag (15.12.) wurde der Ferrari-V8 im Heck des RB2 erstmals angelassen, dann ging David Coulthard in Silverstone für einige Kilometer auf die Strecke. Das Team führte erste Systemchecks durch, wirklich schnelle Runden drehte Coulthard noch nicht.

Dementsprechend wenig konnte der Schotte über sein neues Sportgerät sagen: "Das Ding sieht echt sexy aus", verriet Coulthard und betonte, wie stolz alle im Team auf den neuen Renner sein können.

Von Weltmeister Renault kopierte die Technik-Truppe von Günther Steiner den V-Kiel für die Vorderradaufhängung. Wegen des kürzeren V8-Motors sind auch die Seitenkästen kürzer ausgefallen. Dank kleinerer Kühler fallen die Seitenkästen nach hinten früh und stark ab. Sie sind im unteren Bereich wie beim 2005er Sauber stark eingezogen.

Coulthard setzt den Rollout am Freitag (16.12.) fort. Offiziell präsentiert wird der neue RB2 erst am 9. März beim ersten Rennen in Bahrain.

Neues Heft
Top Aktuell Nico Hülkenberg - Carlos Sainz - Renault - GP Brasilien 2018 Nico Hülkenberg zieht Bilanz Renault muss signifikant besser werden
Beliebte Artikel Schumi Abflug und Bestzeit Jerez-Test Schnelle Renault und starker Inder
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu