Red Bull Showrun USA 2018 (Teil 2)

Verstappen legt Beach-Boxenstopp ein

Max Verstappen - Red Bull USA Roadtrip - Showrun - Formel 1 2018 Max Verstappen - Red Bull USA Roadtrip - Showrun - Formel 1 2018 Max Verstappen - Red Bull USA Roadtrip - Showrun - Formel 1 2018 Max Verstappen - Red Bull USA Roadtrip - Showrun - Formel 1 2018 38 Bilder

Max Verstappen ist mit einem Red Bull RB7-Rennwagen von 2011 durch die USA gedüst. Der Holländer raste dabei unter anderem durch die Rocky Mountains und über den Strand von Miami Beach. Wir haben die spektakulären Bilder.

Red Bull ist für seine verrückten Formel-1-Showruns bekannt. Erst im August durfte Daniel Ricciardo in einem Grand-Prix-Renner über die Straßen und Brücken von San Francisco durch das Death Valley nach Las Vegas heizen. Für den zweiten Teil des USA-Roadtrips wurde nun Teamkollege Max Verstappen eingespannt.

Der Holländer begann seine Abenteuer-Reise in Utah. Hier ging es die kurvigen Straßen in die hochgelegenen Nationalparks der Rocky Mountains. 2.750 Meter über Meereshöhe produzierte der V8-Motor in Vettels Meisterauto von 2011 zwar nicht mehr ganz so viele Pferdestärken wie in der Tiefebene, aber dadurch ließ sich Verstappen den Spaß nicht verderben.

Verstappen mit Offroad-Einlage

Vom Rockies Scénic Byway wagte Verstappen auch einige Abstecher ins Gelände. Der Red Bull-Pilot fuhr auf abgelegenen Schotterpisten durch malerische Wälder und enge Tunnel, die spektakulär in den Felsen gehaut wurden. Auf dem unbefestigten Geläuf konnte der Fahrer seine Offroad-Talente unter Beweis stellen.

Mit der kleinen Hügeltour war der Road Trip aber noch längst nicht beendet. Der zweite Stopp führte Verstappen an die Südwestküste der USA – genauer gesagt nach Florida. Auf dem berühmten Strand von Miami wirbelte der Youngster mächtig Staub auf.

Red Bull Road Trip
F1-Tour durch die USA

Boxenstopp am Sandstrand

Um noch verrücktere Bilder zu produzieren schickte Red Bull auch seine Boxenstopp-Truppe über den Teich. Die Mechaniker mussten im tiefen Sand die Reifen wechseln. Die Schlagschrauber funktionierten dank Mini-Druckluftflaschen auf dem Rücken auch ohne die große Boxenanlage, die bei den Grand-Prix-Rennen zum Einsatz kommt.

Vom Strand ging es dann weiter zum Ocean Drive. Vor den berühmten Art Deco-Gebäuden drehte Verstappen ein paar Runden über die öffentlichen Straßen und absolvierte natürlich noch einen Show-Boxenstopp. Zum Abschlüsse düste der Holländer noch weiter in Richtung Downtown Miami, wo die Formel 1 ja 2020 erstmals einen Grand Prix austragen will.

In der Galerie zeigen wir Ihnen die spektakulären Bilder des Verstappen-Showruns.

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Japan 2018 - Suzuka F1-Tagebuch GP Japan Saisonhighlight mit Ferrari-Pannen
Beliebte Artikel Daniel Ricciardo - Red Bull RB7 - F1 - Roadtrip USA - 2018 Red Bull Road Trip F1-Tour durch die USA Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - Showrun - Kitzbühel - 2016 Verstappen-Showrun Kitzbühel F1-Action auf Schneeketten
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker