Red Bull testet Coulthard

Foto: dpa

Der Schotte David Coulthard hat am Mittwoch (8.12.) bei Formel-1-Testfahrten in Jerez erstmals für das neue Team Red Bull Racing am Steuer gesessen.

Der 33-Jährige, der bei McLaren-Mercedes durch den Kolumbianer Juan Pablo Montoya ersetzt wurde und noch keinen Arbeitsplatz für die Weltmeisterschaft 2005 hat, drehte 62 Runden und wurde in der schnellsten in 1:18,079 Minuten gestoppt. Schnellster war Pedro de la Rosa im McLare-Mercedes in 1:15,837 Minuten. Coulthard nahm Christian Klien im zweiten Red Bull-Ford eine halbe Sekunde ab, Vitantonio Liuzzi konnte nur 26 Runden drehen und lag 1,5 Sekuden hinter dem Schotten.

"Ich freue mich sehr, dass ich diese Möglichkeit habe und mich wieder hinters Lenkrad eines Formel-1-Autos setzen kann", sagte Coulthard, für den Red Bull die beste Chance auf ein Cockpit für das kommende Jahr darstellt. Teamchef Dietrich Mateschitz hatte angekündigt, dass er an einem erfahrenen Piloten interessiert sei. Der Red Bull-Chef war extra zur Beobachtung des Coulthard-Tests nach Jerez geflogen.

Neues Heft
Top Aktuell Jos Verstappen - GP Brasilien 2001 Crazy Stats GP Brasilien Späte Rache für Montoya-Crash
Beliebte Artikel Regel-Bremse für Renault Bernie bleibt gelassen
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu