Renault Formel 1-Motoren

Lotus und Red Bull setzen auf Renault-Power

Red Bull Foto: Grüner 61 Bilder

Formel 1-Motorenlieferant Renault baut seinen Kundenkreis aus. Mit Red Bull Racing verlängerten die Franzosen den bestehenden Vertrag um weitere zwei Jahre. Mit Lotus schloss man eine neue Partnerschaft ab 2011.

Die Renault-Motorenfabrik in Viry-Châtillon bekommt in Zukunft mehr Arbeit. Neben dem eigenen Werksteam rüsteten die Franzosen bislang nur das Team von Red Bull Racing mit Motoren aus. Ab 2011 geht mit Lotus ein weiteres Kundenteam mit Renault-Aggregaten ins Rennen. Bisher war die englisch-malaysische Truppe mit Cosworth-Motoren unterwegs.

Lotus-Renault-Deal endlich offiziell

"Ich bin sehr erfreut darüber, dass wir nun offiziell über die Partnerschaft mit Renault sprechen können", meinte Teamchef Tony Fernandes. "Es gab viele Spekulationen darüber, welcher Motor unsere Autos ab 2011 befeuern wird. Nun wo es verkündet wurde, können alle sehen, wie ehrgeizig wir sind."

Neben den Renault-Motoren rüstet Lotus auch in Sachen Getriebe und Hydraulik auf. Hier setzt man auf Teile von Zulieferer Red Bull. Die Hydraulik war stets ein Schwachpunkt am Lotus und sorgte für einige Ausfälle. "Die Kombination aus Renault-Motor, Red Bull Technology Getriebe und der Hydraulik gibt unserem Designer- und Aerodynamikteam eine erfolgreiche und bereits getestete Plattform, um am Auto für nächstes Jahr zu arbeiten", fügte Fernandes an.

Auch der Technische Direktor Mike Gascoyne hat nur gute Erinnerungen an Renault. "Da ich schon vorher mit Renault gearbeitet habe, weiß ich genau, was sie in unser Team einbringen werden. Ich freue mich sehr, dass sie eine wichtige Rolle im nächsten Kapitel unserer Geschichte spielen werden."

Red Bull verlängert um zwei Jahre mit Renault

Neben Lotus setzt auch Red Bull weiterhin auf die Kraft der Renault-Motoren. Der Vertrag mit den Franzosen wurde gleich um zwei Jahre verlängert. Der Motorschaden von Sebastian Vettel beim GP Korea hat dem Verhältnis offenbar nicht geschadet. Das Renault-Logo soll künftig sogar noch präsenter werden und wird auf der Nase des RB6 und auf den Visieren der Piloten angebracht.

"Wir freuen uns die Verlängerung bekanntzugeben" meinte Red Bull-Teamchef Christian Horner. "Wir haben immer eine offene Partnerschaft mit Renault gehabt. Sie haben uns während der letzten vier Saisons immer ordentlich unterstützt und einen großen Anteil an unseren dreizehn Grand Prix-Siegen. Die Beziehung wird sich weiterentwickeln und wir freuen uns darauf, auch 2011 mit ihnen zu arbeiten."

Neues Heft
Top Aktuell AMS - Edition - Michael Schumacher Edition Michael Schmuacher Tribut an einen Meister
Beliebte Artikel Sebastian Vettel Vettel-Motorschaden "Problem nicht fahrerabhängig" Lotus Racing - GP Singapur 2010 Lotus Technik 2011 Red Bull liefert Getriebe und Hydraulik
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie So schreit der 1.000-PS-Sauger
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker