Formel 1-Reifen-Test in Abu Dhabi

De la Rosa: "Pirelli bereit für die Formel 1"

De la Rosa - Pirelli-Test Foto: Pirelli 30 Bilder

Formel 1-Reifenausrüster Pirelli hat am Dienstag (18.1.) seinen letzten Test in Abu Dhabi erfolgreich beendet. Seit August hat Pirelli insgesamt 20.000 Kilometern zurückgelegt. Nun sind die Reifen bereit für den Einsatz in der Formel 1, erklärte Testpilot Pedro de la Rosa.

Bei Pirelli kam kurz vor dem Start der offiziellen Testfahrten der Formel 1 in Valencia (1.2.) noch einmal Stress auf. Bei den letzten privaten Erprobungsfahrten in Abu Dhabi musste Pilot Pedro de la Rosa nicht nur am Tag sondern auch in der Nacht ausrücken. Und als ob das nicht genug wäre, wurde die Strecke gleich zwei Mal unter Wasser gesetzt, um die Regenreifen zu testen.

Pirelli lässt die Wüste bewässern

140.000 Liter des kostbaren Nass' wurden auf dem 3,1 Kilometer-Wüstenkurs verteilt. Von 18 Uhr abends bis Mitternacht drehte Pedro de la Rosa seine Runden. Insgesamt legte der Spanier an den beiden Tagen 1.400 Kilometer zurück, was ungefähr vier Grand Prix-Distanzen entspricht.

In der ersten Nacht ging es darum, den richtigen Regenreifen für die Saison 2011 auszusuchen. In der zweiten Nass-Session konzentrierte sich der ehemalige Sauber-Pilot auf die Erprobung des Intermediate-Reifen. Dabei war es wichtig für Pirelli die Crossover-Zeit herauszufinden, das heißt bei welcher Wassermenge auf der Strecke der Intermediate-Gummi schnellere Zeiten erlaubt als der Regenreifen.

Pirelli bereit für Formel 1-Einsatz

Pedro de la Rosa gab sich anschließend zufrieden. Vor allem die Erfahrung unter Flutlicht auf feuchter Strecke zu fahren habe ihn beeindruckt. "Das war für mich - genau wie für alle anderen auch - eine neue Erfahrung. Das wichtigste war dabei, dass die Feuchtigkeit auf der Strecke konstant blieb. Dadurch haben wir präzise Ergebnisse bekommen. Am Ende haben wir zwei Reifen entwickelt - Regen und Intermediate - die beide konkurrenzfähig und stabil sind."

Auch der Abschluss der Slick-Tests sei "sehr gut" verlaufen. "Meiner Meinung nach ist Pirelli jetzt bereit für die Formel 1", so De la Rosa. Pirelli-Sportchef Paul Hembery gab sich ebenfalls optimistisch, warnt aber auch vor Euphorie. "Wir sind uns bewusst, dass wir Neulinge in der Formel 1 sind und noch viel lernen müssen, aber wird sind auch zuversichtlich, dass wir den Beginn der offiziellen Testfahrten mit einem starken Paket angehen können."

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Rolls Royce Ghost Erlkönig Rolls-Royce Ghost (2021) Neue Generation auf neuer Plattform Karma Revero Teaser Karma Revero Erlkönig Weiterentwicklung mit Pininfarina
Sportwagen Porsche Taycan Teaser Porsche Taycan (2019) Erstmal teuer, aber heiß begehrt Porsche E-Macan Porsche-Neuheiten bis 2025 E-Macan, 918-Nachfolger und 935
SUV Skoda Karoq Sportline Fahrbericht Skoda Karoq Sportline (2019) Mit 190 PS ein SPORT-Utlity Vehicle? Fiat 500X 1.6 Multijet, Exterieur Fiat 500X 1.6 Multijet im Dauertest Kleiner Fiat-SUV mit Langzeitqualitäten?
Anzeige