Sebastian Vettel - Ferrari - GP Malaysia 2017 - Sepang xpb
Pirelli-Reifen 2018 - GP Abu Dhabi
Pirelli-Reifen 2018 - GP Abu Dhabi
Pirelli-Reifen 2018 - GP Abu Dhabi
Pirelli-Reifen 2018 - GP Abu Dhabi 14 Bilder

Reifenmischungen für den Formel 1-Saisonstart

Pirelli erstmal konservativ

Pirelli weitet für 2018 sein Angebot an Slickreifen aus. Für die ersten Saisonrennen ähnelt die Auswahl trotzdem der des Vorjahres. Die Mischungen sind generell aber eine Stufe weicher.

2017 schiffte Pirelli die Reifenmischungen Ultrasoft, Supersoft und Soft zum Saisonauftakt nach Australien. Auch für die nächstjährige Ausgabe des Rennens im Albert Park entscheidet sich der Reifenlieferant für diese Gummisorten. Keine Änderungen gibt es auch für den GP Bahrain, der 2018 vor dem GP China ausgetragen wird.

Auf dem Bahrain International Circuit werden die 20 Autos wie 2017 auf den Sorten Supersoft, Soft und Medium fahren. Eine Abweichung gibt es hingegen im zweiten Rennen der neuen Saison. Pirelli bestimmte für den GP China die Reifenmischungen Ultrasoft, Soft und Medium. 2017 hatte man anstelle des Ultrasofts noch den Supersoft ausgewählt. Die brandneuen Sorten Hypersoft als weichstes und Superhard als härtestes Fabrikat werden erst zu einem späteren Zeitpunkt erstmals eingesetzt.

Bestellregeln bleiben bestehen

Die Bestellregeln bleiben gleich. Die zehn Rennställe haben nun eine Woche Zeit, um für ihre Fahrer jeweils zehn der 13 Reifensätze für das Australien-Rennwochenende zusammenzustellen, das in 15 Wochen stattfindet. Den Ultrasoft schreiben die Italiener als Pflichtsatz für den dritten Qualifikationsteil vor. Wer nicht ins Q3 einzieht, erhält die weichste Mischung als Option für das Rennen. Für den Grand Prix in Melbourne muss jeder Fahrer je einen Satz von Soft und Supersoft verfügbar haben.

Jeweils 14 Wochen vor den Rennen in Bahrain und China müssen die Teams die zehn Reifensätze konfiguriert haben. Für das Nachtrennen in der Wüste bestimmt Pirelli den Supersoft für Q3 und Soft sowie Medium für das Rennen. In China ist der Ultrasoft als weichste Mischung für den dritten Quali-Durchgang gesetzt. Für das Rennen muss je ein Satz der beiden anderen Sorten aufgespart werden.

Für Europarennen ist das Zeitfenster weiterhin kleiner. Neun Wochen vor jedem Grand Prix erhalten die Teams über die FIA eine Liste mit den verfügbaren drei Reifenmischungen. Acht Wochen vor dem Rennen muss die Auswahl stehen.

Pirelli nimmt für 2018 nicht nur zwei neue Reifensorten hinzu, sondern macht die bestehenden Gummis eine Stufe weicher. Ziel ist es, durch die weicheren Reifen mehr Flexibilität in der Strategie zu schaffen. 2017 kamen die Fahrer in vielen GP mit nur einem Reifentausch über die Runden. Pirelli passte auch die Konstruktion der Reifen an. Die Teams hatten nach dem Saisonfinale in Abu Dhabi erstmals die Möglichkeit, alle Reifen gleichzeitig zu testen.

Motorsport Aktuell Pirelli - Reifen - 2018 Pirelli-F1-Reifen für 2018 Mehr als eine Stufe weicher

Pirelli hat für die neue Saison zwei zusätzliche Reifenmischungen...

Das könnte Sie auch interessieren
Charles Leclerc & Mattia Binotto - GP Singapur 2019
Aktuell
Sebstian Vettel - GP Singapur 2019
Aktuell
Lewis Hamilton - GP Singapur 2019
Aktuell