Renault

Alonso verlängert bis 2011

Foto: Renault F1 61 Bilder

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso hat für zwei weitere Jahre bei Renault unterschrieben. Dies gab der französische Rennstall am Mittwoch (5.11.) drei Tage nach dem Saisonfinale in Sao Paulo bekannt.

Nachdem der Spanier gegen Ende der vergangenen Saison mit zwei Siegen und einem zweiten Rang in den letzten vier Läufen wieder richtig Lunte gerochen hat, verlängerte er seinen Vertrag bei dem französischen Rennstall bis Ende 2010. Der Weltmeister von 2005 und 2006 beendete damit auch sämtliche Spekulationen um einen Wechsel nach der kommenden Saison zu Ferrari.

"In der Vergangenheit haben wir zwei Weltmeisterschaften gewonnen, genauso aber auch schwere Momente durchlebt, nun sind wir jedoch entschlossen zu zeigen, dass wir zusammen den Erfolg in den kommenden Saisons wiederholen können", sagte Alonso in einer Pressemitteilung des Teams am Mittwoch (5.11.). Darin wurde auch Teamkollege Nelson Piquet Junior aus Brasilien für die kommende Saison wieder als zweiter Fahrer bestätigt.

Drei Tage nach dem Finale in Sao Paulo, bei dem Alonso hinter Rennsieger Felipe Massa (Ferrari) auf Rang zwei gerast war, lüftete Alonso also das nicht mehr so ganz große Geheimnis um seine Zukunft. Er habe immer wieder gesagt, dass Renault seine erste Wahl gewesen sei. Viele weitere Optionen gab es aber ohnehin nicht.

Posten besetzt

Ferraris Fahrerpaarung steht mit Massa und Ex-Champion Kimi Räikkönen seit längerem bereits fest, eine Rückkehr zu McLaren-Mercedes und dem neuen Weltmeister Lewis Hamilton war ebenso undenkbar wie unmöglich - dort geht Heikki Kovalainen in seine zweite Saison für die Silberpfeile. Aus einem angeblichen Flirt mit BMW-Sauber wurde letztlich nichts, das deutsche Werksteam setzt im angestrebten Titelkampf im kommenden Jahr wieder auf den Mönchengladbacher Nick Heidfeld und den Polen Robert Kubica.

"Fernandos Verpflichtung für die kommenden zwei Saisons bestätigt den Glauben, den er in das Team hat und wir sind erfreut, die Arbeit mit ihm fortzusetzen», sagte Teamchef Flavio Briatore. "Wir sind glücklich, Fernando und Nelson für die kommende Saison bestätigen zu können." Es sei die perfekte Kombination aus Jugend und Erfahrung.

Für Alonso, der 2001 mit Minardi in die Formel 1 eingestiegen war, stand nach seinem einjährigen Intermezzo bei McLaren-Mercedes und der Rückkehr zu Renault von Beginn an fest: Eine längerfristige Zusammenarbeit würde es nur geben, wenn es auch Aussichten auf Erfolg gibt. Danach sah es am Anfang der vergangenen Meisterschaft allerdings nicht aus. "Nach dem harten Start haben wir unsere Schwierigkeiten überwunden und unsere Leistung konstant verbessert", sagte Alonso, während Briatore die Rolle des Piloten aus Oviedo herausstrich. Durch sein Talent und seine Führungsqualitäten habe man es wieder unter die Top-Teams geschafft.

Erfolgreicher Saisonendspurt

Vor allem die beiden Siege in Singapur und Japan gaben dem 27-jährigen Alonso und dem Team einen gewaltigen Schub ebenso wie der zweite Platz zuletzt in Sao Paulo. "Wir haben gezeigt, wie leistungsfähig wir sein können", sagte Alonso, der sich am Ende auf Platz fünf der WM-Wertung vor Heidfeld wiederfand.

Sein Nachfolger als jüngster Titelträger der Formel-1-Geschichte setzte unterdessen seinen Feier-Zug fort. Am Mittwoch feierten die McLaren-Mitarbeiter den neuen Champion Lewis Hamilton euphorisch im Werk im englischen Woking. Und auch die britische Königin Elizabeth II. ließ es sich nicht nehmen, dem neuen Formel-1-Souverän in einem Schreiben zu seinem WM-Erfolg zu gratulieren. "Ich sende Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche für Ihren bemerkenswerten und historischen Erfolg", schrieb die Queen.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Was lief bei Ferrari schief? Falsche Flügel in Interlagos
Beliebte Artikel F1 Saison 2008 Drama in 18 Akten Alonso "Ferrari ist Geschichte, und wer für sie fährt ist ein Teil davon"
Anzeige
Sportwagen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht Lamborghini SC18 Alston Lamborghini SC18 Alston Einzelstück aus der Sportabteilung
Allrad 11/2018, DAMD Suzuki Jimny Little G Suzuki Jimny Tuning G-Klasse-Look für den Japan-Offroader Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu