Renault - Formel 1 - GP Abu Dhabi - 24. November 2016 sutton-images.com
Renault RS16 - Formel 1 - 2016
Renault RS16 - Formel 1 - 2016
1977 Renault Turbo V6
Renault Turbomotor 1977 58 Bilder

Neues Öl und Benzin für Renault

Wechsel von Total zu BP

Renault wird 2017 nicht mehr vom langjährigen Benzin- und Öl-Partner Total beliefert. Der Sprit kommt künftig von BP, die Schmierstoffe von Castrol.

In Sachen Öl und Benzin hat es in der Formel 1-Winterpause ein großes Stühlerücken gegeben. Exxon/Mobil wechselte von McLaren zu Red Bull. Dafür übernahm BP die Belieferung von McLaren. Damit war aber noch nicht Schluss: Renault hat mittlerweile offiziell bekanntgegeben, dass man künftig ebenfalls auf Schmierstoffe und Sprit von BP bzw. dessen Tochter Castrol setzt. Total ist damit raus aus der Formel 1.

BP-Benzin für Renault- und Honda-Motor

BP und Castrol werden mit den Marken BP Ultimate und Castrol EDGE als offizielle Partner des Renault F1-Teams in Erscheinung treten. Letztmals arbeitete Renault mit den beiden Mineralölunternehmen während der Saison 1997 in der Königsklasse des Motorsports zusammen. Damals gewann Williams-Renault sowohl den Fahrer- als auch den Konstrukteurstitel.

Dass ein Benzin-Lieferant zwei Teams mit Sprit versorgt, ist nicht ungewöhnlich. Ungewöhnlich ist in diesem Fall aber, dass es sich um zwei Teams mit unterschiedlichen Motoren handelt. Der Renault-V6 und der Honda-V6 benötigen verschiedene Spezifikationen an Benzin und Schmierstoffen.

Renault macht Fortschritte

„Mit den neuen Aerodynamikregeln für 2017 nimmt die Bedeutung der Kraftübertragung auf die Strecke zu. Kraft- und Schmierstoffe bekommen damit einen noch größeren Einfluss auf die Performance, als es sie seit der Einführung der neuen Power Units 2014 hatten”, erklärte Renault-Sportdirektor Cyril Abiteboul bei der Bekanntgabe des neuen Partners. “Wir sind zuversichtlich, dass BP und Castrol uns wertvolle Hilfe dabei leisten, unsere Ziele mit dem neuen Auto für 2017 und darüber hinaus zu erreichen.„

Wie man aus dem Umfeld von Renault hört, sollen über den Winter große Fortschritte mit der Power Unit gemacht worden sein. Das Aggregat wurde komplett umgebaut. Möglich wurde das durch die abgeschaffte Token-Regel. Das französische Werksteam ist sich sicher, dass der Rückstand auf Mercedes zumindest reduziert wurde. Das hört man natürlich auch bei Red Bull gerne. Nach drei Jahren Dominanz der Silberpfeile wünschen sich viele Fans wieder einen Zweikampf um den WM-Titel.

Motorsport Aktuell Frédéric Vasseur - Renault - F1 - 2017 Frédéric Vasseur verlässt Renault Teamchef geht von Bord

Frédéric Vasseur und Renault gehen künftig getrennte Wege.

Mehr zum Thema Renault F1 Team
Screenshot - Pirelli - 18 Zoll - F1-Reifen - Test - Paul Ricard - 12. September 2019
Aktuell
Esteban Ocon - Alain Prost - Formel 1
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Italien 2019
Aktuell