Eric Boullier Renault
Formel 1-Test Valencia 2010
Formel 1 Testfahrten Valencia Tag 2
Renault F1 R30
Renault F1 R30 33 Bilder

Renault F1

Boullier neuer Renault-Teamchef

Der 36-jährige Eric Boullier ist ab sofort neuer Teamchef des Formel-1-Rennstalls Renault. "Ich bin unglaublich stolz", sagte der neue starke Mann an der Spitze des ehemaligen Weltmeister-Teams am Dienstag (5.1.) in einer Presseerklärung.

In der Vergangenheit habe Renault bereits demonstriert, dass es eines der Top-Teams in der Formel 1 ist. "Und ich bin mir sicher, dass wir mit harter Arbeit und Entschlossenheit wieder an der Spitze mitstreiten können", sagte Boullier.

Trotz seines geringen Alters, kann der 36-jährige Franzose bereits einige Erfahrungen im Motorsport vorweisen. Bullier war vor zehn Jahren als Renningenieur eingestiegen. Über verschiedenen Serien wie Formel Le Mans, Formel BMW und A1GP arbeitete er sich in die GP2 nach oben.

Boullier wird nun Nachfolger von Bob Bell, der das Amt des entlassenen Flavio Briatore während der vergangenen Saison übernommen hatte. Die Ära des Italieners war zu Ende, als die Singapur-Affäre bekannt wurde: Briatore hatte 2008 Nelson Piquet Junior angewiesen, einen Unfall zu bauen. Nutznießer der anschließenden Saftey-Car-Phase war der damalige Teamkollege und zweimalige Weltmeister Fernando Alonso. Briatore war vom Weltverband bis auf weiteres ausgeschlossen worden.

Mehrheitsverkauf an Investorgruppe

In der Folge blieb der von vielen befürchtete Ausstieg des französischen Automobilbauers aus der Formel 1 aus. Ende 2009 gab Renault vielmehr die neue Partnerschaft mit einem luxemburgischen Technologieunternehmen bekannt. Die Mehrheitsanteile werden an Genii Capital verkauft.

Als Fahrer steht bislang nur Robert Kubica fest. Der Pole sammelte in den vergangenen Jahren Punkte für BMW-Sauber. Nach dem BMW-Rückzug musste er sich ein neues Team suchen. Sein einstiger Teamkollege Nick Heidfeld wurde ein Zeitlang auch als Kandidat für das zweite Cockpit bei Renault gehandelt. Dessen Zukunft ist rund zwei Monate vor Saisonbeginn weiter offen.

Zur Startseite
Motorsport Aktuell Nick Heidfeld Nick Heidfeld Hoffnung auf Zukunft in der Formel 1

Mit dem Comeback von Michael Schumacher bei Mercedes ist für Nick Heidfeld...

Das könnte Sie auch interessieren
Fernando Alonso - Toyota Hilux - Rallye Raid - Test 2019
Aktuell
Mercedes F1 Windkanal
Aktuell
Sean Bull - F1-Concept 2021
Aktuell