Renault

Kein Formel 1-Austieg

Foto: Renault

Renault-Chef Carlos Ghosn sieht keinen Grund für einen Rückzug aus der Formel 1. Bei der Präsentation des neuen Formel 1-Renners in Monte Carlo betonte Ghosn die positiven Nebenwirkungen des Formel 1-Einsatzes der Blaugelben.

"Der Erfolg von 2005 hat spürbar die Moral aller Angestellten bei Renault gestärkt. Die Bekanntheit von Renault ist durch den Formel 1-Erfolg in vielen Ländern gestiegen", sagte Carlos Ghosn anlässlich der offiziellen Premiere des Renault R26 in Monte Carlo und erteilte dem hartnäckigen Rückzugsgerücht seines Konzerns vorläufig eine Absage: "So lange wir erfolgreich sind, stellt sich die Frage nach der Zukunft nicht. So lange der Gegenwert für unsere Investitionen stimmt, werden wir bleiben."

Gestärkt durch die Worte seines großen Vorsitzenden lud Teamchef Flavio Briatore gleich sein Mundwerk durch und feuerte eine Salve auf die versammelte französische Journaille: In Frankreich hätten diverse Journalisten bewusst unwahre Geschichten gestreut. "Diese Leute können sich jetzt einen neuen Job suchen", sagte der Italiener.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Ruf-Porsche CTR, Typenbezeichnung Ruf GT Auf 991-Basis mit 522 PS Ruf CTR Ruf CTR 710-PS-Hommage an den Yellow Bird
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Audi SQ5 TDI Audi SQ5 TDI V6-Diesel mit E-Lader und 347 PS
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote