Renault

Kein Formel 1-Austieg

Foto: Renault

Renault-Chef Carlos Ghosn sieht keinen Grund für einen Rückzug aus der Formel 1. Bei der Präsentation des neuen Formel 1-Renners in Monte Carlo betonte Ghosn die positiven Nebenwirkungen des Formel 1-Einsatzes der Blaugelben.

"Der Erfolg von 2005 hat spürbar die Moral aller Angestellten bei Renault gestärkt. Die Bekanntheit von Renault ist durch den Formel 1-Erfolg in vielen Ländern gestiegen", sagte Carlos Ghosn anlässlich der offiziellen Premiere des Renault R26 in Monte Carlo und erteilte dem hartnäckigen Rückzugsgerücht seines Konzerns vorläufig eine Absage: "So lange wir erfolgreich sind, stellt sich die Frage nach der Zukunft nicht. So lange der Gegenwert für unsere Investitionen stimmt, werden wir bleiben."

Gestärkt durch die Worte seines großen Vorsitzenden lud Teamchef Flavio Briatore gleich sein Mundwerk durch und feuerte eine Salve auf die versammelte französische Journaille: In Frankreich hätten diverse Journalisten bewusst unwahre Geschichten gestreut. "Diese Leute können sich jetzt einen neuen Job suchen", sagte der Italiener.

Neues Heft
Top Aktuell Force India - Esteban Ocon - Sergio Perez - GP Brasilien 2018 Durchhänger für Force India Nur 16 Punkte aus sechs Rennen
Beliebte Artikel Saisonausblick Renault liegt vorn F1-Tests Schnelle Renault, lahme McLaren
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu