Renault

Keine Langzeitplanung

Foto: Renault

Renault lässt seine Zukunft in der Formel 1 weiter offen und wird nach dieser Saison "von Jahr zu Jahr" über sein weiteres Engagement entscheiden. Dies teilte Carlos Ghosn, der Präsident des französischen Automobilkonzerns, am Donnerstag (9.2.) in Paris bei der Bekanntgabe der Dreijahresplanung des Unternehmens mit.

"So lange es den Interessen von Renault entspricht, in der Formel 1 zu bleiben, werden wir dort fahren." Renault beobachte, wie sich die Dinge entwickelten und analysiere genau die aktuellen Reglementsänderungen. "Wir werden auf sehr objektiver Basis über die Dauer unserer Teilnahme in der Formel 1 entscheiden", sagte Ghosn.

Renault hatte 2005 die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft und den Fahrertitel durch Fernando Alonso gewonnen. Der 24 Jahre alte Spanier löste als jüngster Champion der Grand-Prix-Geschichte Serien-Weltmeister Michael Schumacher (Kerpen) ab. Alonso wechselt 2007 zum Konkurrenzteam McLaren-Mercedes, was die Spekulationen über einen Ausstieg der Franzosen zusätzlich angeheizt hat.

Neues Heft
Top Aktuell Robert Kubica - Formel 1 - 2018 Kubica vor Comeback bei Williams Ocon Ersatzmann bei drei Teams
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Mercedes - Qualifying - GP Australien 2018 - Melbourne F1-Fotos GP Australien (Quali) Gegner sehen Rot - wegen Mercedes GP Belgien nicht im Kalender
Anzeige
Sportwagen Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang 190 E, 3.2 AMG-C32, C43 AMG, Exterieur 190E 3.2, C 32, C 43 AMG AMG-Sechszylinder aus 3 Epochen
Allrad Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019 Seat Ateca Schnee Winter SUV Die 30 billigsten 4x4-SUV Winter-SUV bis 30.000 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden