Renault

Kovalainen für Alonso

Foto: Daniel Reinhard 75 Bilder

Nachfolger von Weltmeister Fernando Alonso wird der Finne Heikki Kovalainen, der 2007 vom Test- zum Stammpiloten aufsteigt. Zudem sind die Spekulationen über den Verbleib von Teamchef Flavio Briatore endgültig vom Tisch.

Nach 28.000 Testkilometern im Renault R26 darf Heikki Kovalainen 2007 auch bei den Grands Prix zeigen, was in ihm steckt. Der 24-jährige Finne ist neben Giancarlo Fisichella der zweite Fahrer im Renault-Cockpit. Er ersetzt den zu McLaren-Mercedes abwandernden Fernando Alonso.

"Es ist toll, dass ich die Chance bekomme, in einem Weltmeister-Team zu fahren. Ich bin seit 2002 im Renault-Nachwuchsprogramm. Damals hatte ich den weit entfernten Wunsch, eines Tages Formel 1-Fahrer zu werden. Es ist ein fantastisches Gefühl, dass ich dieses Ziel nun erreicht habe."

Spekulationen haben ein Ende

Mit der Bekanntgabe von Kovalainens GP-Debüt sind vier Tage vor der Bekanntgabe der Fahrer-Formation von Konkurrent Ferrari auch endlich alle Spekulationen vom Tisch, Kimi Räikkönen würde im kommenden Jahr Renault fahren. Teamchef Flavio Briatore hatte im Sommer versucht, den Finnen zum eigenen Team umzuleiten, um einen anerkannten Topfahrer für Alonso zu bekommen.

Auch die von Briatore selbst genährten Spekulationen um seinen Rücktritt sind beendet. Renault teilte am Mittwoch (6.9.) mit, dass der 56 Jahre alte Italiener seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag bis 2008 verlängert hat.

Zwei Brasilianer als Testfahrer

Renault-Testfahrer werden im kommenden Jahr die beiden Brasilianer Ricardo Zonta und Nelson Piquet jr. Der 30-jährige Zonta ist ein erfahrener Formel 1-Tester und stößt vom Toyota-Team zu den Gelbblauen. Der 21-jährige Nelson Piquet jr. kämpft noch um den Titel in der GP2-Serie und hofft mit dem Testfahrer-Engagement einen Fuß in die Forlmel 1-Tür zu bekommen.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Singapur 2018 Ferrari zu langsam in Singapur Ein anderes Auto als 2017
Beliebte Artikel Briatore bleibt bei Renault Renault reagiert
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu